Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 1 - 20.06.2001 - 20.05.2006

67114 Postings in 8047 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

SO eben gerade nicht!

Klausz, Monday, 15.05.2006, 09:59 (vor 6644 Tagen) @ Bla'bla

Als Antwort auf: Der Alltag des "Hardliners" von Bla'bla am 14. Mai 2006 17:37:

06:00 Uhr, Klausz und Gemahlin stehen auf.
07:00 Uhr, Duschen, Zähneputzen, anziehen etc.
08:00 Uhr, Frühstück
09:00 Uhr, Klausz fährt zur Arbeit, Gemahlin bringt die Kinder zur Schule.
10:00 Uhr, Gemahlin kommt heim, schaltet Sat.1 ein.
11:00 Uhr, Klausz arbeitet, Gemahlin schaltet auf RTL "Einsatz in 4 Wänden"
12:00 Uhr, Klausz arbeitet, Gemahlin bleibt bei RTL "Punkt 12"
13:00 Uhr, Klausz bereitet sich auf ein stressiges Meeting vor, Gemahlin schaltet auf Sat.1 "Britt".
14:00 Uhr, Klausz schwitzt weiter im Meeting, Gemahlin wendet sich einem Bastei-Lübbe Roman zu.
15:00 Uhr, Klausz hat die Hucke vom Chef volll bekommen, weil er seine Präsentation beim Meeting vermasselt hat, Kinder kommen nach Hause, Gemahlin macht Mittagessen für sie (Arbeitsdauer: 20 Minuten)
16:00 Uhr, Klausz arbeitet, Schweissperlen bilden sich auf seiner Stirn; er denkt an das Meeting in einer Woche und an seine Präsentation. Gemahlin schaltet wieder Sat.1 ein "Richter Alexander Hold"
17:00 Uhr, Klausz arbeitet, Gemahlin bleibt bei Sat.1, "Niedrig und Kuhnt - Kommissare ermitteln"
18:00 Uhr, Klausz hat wieder Stress, er muss seine Präsentation schneller fertig haben als gedacht, Unwohlsein im Bauch breitet sich aus, ein graues Haar mehr spriesst. Gemahlin schaltet auf RTL um, "Guten Abend RTL", währenddessen bügelt sie Hemden (40 Minuten).
19:00 Uhr, Klausz fährt heim. Er gerät in einen Stau; ein graues Härchen mehr. Gemahlin schaltet auf Sat.1 "Verliebt in Berlin".
20:00 Uhr, Klausz ist daheim, Gemahlin bereitet ihm ein Essen vor (Arbeitseinsatz: 30 Minuten, vielleicht kürzer, da Mikrowelle)
Irgendwan um 23:00 Uhr: Klausz geht schlafen, "ha, da hab ich es dem Weib aber heute mal wieder gezeigt, wer Herr im Haus ist!"
23:10: Gemahlin gesellt sich zu Klausz: "Hm, morgen ist Dienstag, ob Pedro wohl um 11:00 oder 11:30 kommt?"
Ein paar Jahrzehnte später:
Klausz hat ins Gras gebissen. Die Gemahlin erfreut sich weiterhin bester Gesundheit "hm, ob die Jungs in der dominikanischen Republik genauso knackig sind wie Pedro damals? Naja, nächste Woche find' ich es raus".

So eben soll das gerade NICHT aussehen!
So sieht es nur aus, wenn man mit einer Schlampe/Emanze zusammenlebt.

Es wird bei mir dagegen so aussehen, wie im "Handbuch der guten Ehefrau" von 1955 beschrieben:

Ich bin bei der Arbeit. Meine Frau freut sich schon auf mich und richtet alles bereit, damit ICH mich wohlfühlen kann.
Ich komme nachhause, SIE hilft mir die Schuhe auszuziehen, macht mir das Sofa mit Kissen bequem zurecht und verwöhnt mich mit einem langwierig zubereiteten Essen.

Wenn ich eine Entscheidung treffe (bei der ich sie natürlich berücksichtige) wird das nicht in Frage gestellt. Überhaupt ist eine gute Frau ruhig, wenn ein Mann redet, da sie weiß, daß ich als Mann den besseren Überblick, habe und besser strategisch, logische Entscheidungen treffen kann. usw. usf.

Alles beschrieben im "Handbuch für die gute Ehefrau" siehe link unten.
So eine Auffassung war übrigens bis vor ein paar Jahrzehnten Allgemeingut bei den meisten Frauen.
Erst der Feminismus hat sie zu den egoistischen, männerhassenden, unbrauchbaren Monstern von heute werden lassen.

Und genau das muß sich wieder ändern, wir müssen den Feminismus rückabwickeln.

Handbuch der guten Ehefrau von 1955


gesamter Thread:

 

powered by my little forum