Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Ich finde es stark, dass die IGAF einen bekannten Politiker gewinnen konnte (Manipulation)

verfasst von Mus Lim(R) Homepage, 01.10.2012, 18:30

» Die IGAF hätte Klement nicht einladen sollen.

Doch, der ist ein guter Gegenpool zu Ebeling, die in ihrer Genderkritik immer noch innerhalb des Systems verhaftet bleibt.

» OK, seine "Genderwahnsinn-Rede" war klasse,

Genau!

» aber das war es dann auch schon.

Vielleicht hat er mal Pause genacht vom Politikzirkus?
Es gibt noch ein Leben neben der Politik.

» Der Typ ist mehrfach aus seiner Partei geflogen

Das spricht gegen seine Partei, nicht gegen ihn.

» ist rechtskräftig wegen Volksverhetzung verurteilt

Das ist in diesem System nicht schwer.
Ralf Witte und Horst Arnold waren auch "rechtskräftig verurteilt".

» und hat Schwule beleidigt.

Och, er soll Tunten und Unnormale beleidigt haben?
Ich werde als normaler Mann täglich beleidigt,
ich muss nur den Fernsehr anschalten oder eine Zeitung aufschlagen ...

» Aber ihn zum Kongreß der IGAF einzuladen, ist ein großer Fehler, denn damit diskreditiert sich die IGAF selbst und bietet nur Angriffsfläche à la "Die IGAF ist homophob und ausländerfeindlich".

Ja, ja, die A...A...Außenwirkung!
Die IGAF ist ja so schlimm,
da traut sich kein Mus Lim hin.

» Klement hat keinerlei Ideen außer der Wiedereinführung des konservativen Rollenmodells.

Deshalb wird das ja auch ein Ideenaustausch. ;-)

Wenn die Kritiker einen besseren Politiker aufbieten können, gerne,
aber ich finde es schon stark, dass die IGAF überhaupt einen bekannten Politiker gewinnen konnte.

Der Mann hat jede Menge Erfahrung, wovon nicht nur die IGAF profitieren könnte.

---
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum