Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

118107 Einträge in 27977 Threads, 294 registrierte Benutzer, 140 Benutzer online (0 registrierte, 140 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Nachtrag (Politik)

Oberschießer, Friday, 12.08.2022, 18:04 (vor 44 Tagen) @ tutnichtszursache

"Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist."

Und wo ist aus diesem Satz herauszulesen, dass ein gewaltsamer Widerstand ausgeschloßen wird? Richtig, an keiner Stelle. Dieser Satz ist allgemein gefasst. Macht auch Sinn, da man gegen Verbrecher, die das Volk ermorden, nicht durch Demos, Petitionen oder Wahlen oder juristisches Geschwurbel beseitigt, sondern durch Gewalt. Der letzte Satz besagt es ja, dass Widerstand, also auch der gewaltsame, rechtens ist, WENN andere Abhilfe nicht möglich ist! Also nachdem weder Wahl, Demos, Streiks oder lautes Summen nichts verändert hat, dann hat jeder Deutsche das Recht auf Widerstand. Und da kein Adjektiv vor dem Substantiv steht, das Gewalt ausschließt, ist der Widerstand mit allen Mitteln erlaubt.


Was Juristenschwurbler oder die kommunistische Quotenschlampe Merkel schwallt, ist unwichtig, da das Wort von Opportunisten und Verbrechern, die die Ordnung beseitigt haben, und nur ihren eigenen Arsch retten wollen, belanglos ist.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum