Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

126831 Einträge in 31167 Threads, 293 registrierte Benutzer, 407 Benutzer online (1 registrierte, 406 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog
Avatar

"Ihr seid rechts" ist doch ein reiner Kampfbegriff der Fezis zur Diffamierung -> (Politik)

Cyrus V. Miller ⌂ @, Wednesday, 14.11.2012, 15:22 (vor 4235 Tagen) @ Referatsleiter 408

Im Gegenteil: Diese Gruppen sind derart verschieden, dass sich der Verdacht aufdrängt, a-a-Feministen wollten mit aller Kraft eine Nähe konstruieren, um von einer wichtigen Tatsache abzulenken: Es ist gerade Feminismus, der der national-sozialistischen Ideologie nahesteht, und es ist gerade der Feminismus, der in der Zeit des Nationalsozialismus seine größten Durchbrüche errang. http://bloganddiscussion.com/argumentevonfemastasen/24/maennerrechtler-anti-feministen-maskulisten-sind-nazis/

D'accord.

Daß gerade wir Antifeministen dem unsäglichen Nazi-Getue nichts abgewinnen können, liegt doch ohnehin auf der Hand. Genau genommen waren das doch verkappte Fezis.

Beispiele:

  • Mutterkult und Mutterkreuz für's "Gebären für den Führer" (wobei der Führer damit wohl kaum meinte, daß er auch nach Trennung den Unterhalt für 'seine' zahlreichen Kiddies und Echsen übernimmt...)

  • Privilegierung 'arischer' Frauen (erinnert fatal an die 'Quote innerhalb der Quote' für angeblich besonders qualifizierte 'Goldröcke' heutzutage...)

Findet das hier jemand inspirierend?

Natürlich ist auch "National"-Sozialismus weitgehend identisch mit Sozialismus an sich.
Deswegen sind sich Rechts- und Linksextremisten auch ähnlicher, als sie selber gerne wahrhaben wollen. Nur: Was haben wir damit zu tun? Nichts.
Entsorgte Väter und Unterhaltssklaven interessiert das wenig.

Interessanterweise vertritt DIE LINKE (als Partei) sogar kritischere Postionen zum Genderwahn als die komplett durchgegenderten GRÜNEN, die verpudelte CDU/CSU oder die seit der Schröder'schen Agenda 2010 komplett im Neoliberalismus angekommene SPD, die für Zeitarbeitspest, Lohndumping maßgeblich verantwortlich ist und damit vor allem die Einkommen von MÄNNERN massiv geschwächt hat.

Aus diesem Grunde ist "Ihr seid rechts" ein völlig undifferenzierter, reiner Kampfbegriff der Fezis, der bei den schön konditionierten Deutschen besonders gut funktioniert.

Wie rechts eigentlich? Nur rechts? Rechtsextrem, wie die NPD als (zugelassene) Partei? Rechtsradikal (Neonazis)? Definitionen und Begrifflichkeiten sind schon eine tolle Sache.

Natürlich gibt es unter Antifeministen auch Rechtsextremisten. Ich behaupte, in der CSU gibt es anteilmäßig mehr davon. Nur wird darauf nicht bei jeder Gelegenheit hingewiesen ;-)

Die Medienmeute wiederholt dies einfach oft genug, und schwupps - sind wir als Antifeministen alle Neonazis oder sympathisieren zumindest damit.

Dabei geht es doch gar nicht um Inhalte oder Argumente, sondern um das Spiel mit Reflexen.

Die Fezis wären auch dumm, wenn sie dieses primitive Mittel NICHT nutzen würden.
Es funktioniert ja - mangels Medienpräsenz haben wir da wenig entgegen zu setzen.

Man muss allerdings auch konstatieren, daß Bleiker/Kuhn sich hier zuletzt extrem unvorteilhaft und unprofessionell artikuliert haben. 'Better BAD news than NO news' gilt vielleicht für B-Promis, aber nicht für Antifeministen.

Wir müssen im Mainstream ankommen. Leider. Oder erst recht.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum