Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

127363 Einträge in 31357 Threads, 293 registrierte Benutzer, 366 Benutzer online (1 registrierte, 365 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog
Avatar

Es sind nicht 15, sondern 600 bis 700, jedes Jahr. (Allgemein)

Cyrus V. Miller ⌂ @, Friday, 16.11.2012, 14:13 (vor 4262 Tagen) @ Krankenschwester

Weiterhin handelt es sich hier nicht unbedingt um ein frauenspezifisches Problem...


Oh doch. Es liegt allein in der Hand der Frau, ob sie ein Kind austrägt oder abschlachten lässt. Ein Mann hat als Erzeuger kein Mitspracherecht- ob für oder gegen das Kind.

Das ist als juristische Zustandsbeschreibung zwar allgemein richtig, aber:

Wo siehst Du im konkreten Kontext einen Anhalt dafür, daß diese Entscheidungen tatsächlich primär von Frauen im Alleingang getroffen (und realisiert) wurden, und nicht von beiden Eltern gemeinsam, wie im Artikel beschrieben?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum