Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

127363 Einträge in 31357 Threads, 293 registrierte Benutzer, 440 Benutzer online (1 registrierte, 439 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog
Avatar

Down-Syndrom: Für viele ein Grund zur Abtreibung (Allgemein)

Cyrus V. Miller ⌂ @, Saturday, 17.11.2012, 20:38 (vor 4261 Tagen) @ Robert

Unabhängig von "Kind als Lifestyle-Accessoire": sich zu entscheiden, ein Kind, von dem man weiss, daß es lebenslängliche Betreuung benötigt, auszutragen, ist etwas, das (wie ich mir vorstellen kann) ziemlich an die Nieren geht. Eine Entscheidung gegen so ein Kind automatisch als "passt halt nicht zum Lifestyle" zu diffamieren, geht mir persönlich zu weit unter die Gürtellinie.

Ich gebe zu, das war bei so einem heiklen Thema ziemlich polarisierend; und auch ziemlich polemisch von mir - aber immer noch reflektiert.

Ich schlage allen vor, sich einmal mit der Thematik intensiver zu befassen.
Gerade bei einer gut erforschten Symptomatik wie Down-Syndrom ist inzwischen ein recht hohes Integrationsniveau erreicht, bei einer Lebenserwartung von über 60 Jahren.

Zur Überlegung: Als es noch keine pränatale Diagnostik gab, waren solche Kinder einfach "da" und die Menschen mussten lernen, mit Behinderten umzugehen.
Heute treiben wir sie einfach vorher ab.

Ich lasse das einfach mal so stehen, ohne Wertung, nur zur Diskussion.

http://eltern.t-online.de/down-syndrom-abtreibung/id_53886526/index


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum