Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

101379 Einträge in 24128 Threads, 288 registrierte Benutzer, 108 Benutzer online (0 registrierte, 108 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Gerechtigkeit kann man vom Rechtsstaat nicht erwarten. Willkürurteile sind die Regel! (Allgemein)

Kalle Wirsch, Dienstag, 06.08.2013, 14:24 (vor 2494 Tagen) @ MitGlied

Ich hoffe, dass das Gericht keinen kurzen Prozess macht wie bei Horst Arnold, sondern alles gründlichst und revisionsfest durcharbeitet und die alte Hexe dann in den Knast und anschließend in die Klapse steckt und erst wieder rauslässt wenn sie wirklich keinen Schaden mehr anrichten kann.

Es geht bei der Justiz nicht um Gerechtigkeit, sondern um Machtausübung und dem Brechen jedes Widerstandes gegen den Staat. Unter diesem Aspekt musst du jeden Urteil und das in jeder Epoche sehen.

Wenn man die Falschbeschuldigerin höchstmöglichst verknacken würde, dann wäre das vom "Rechtsstaat" ein fatales Signal an alle potentiellen Falschbeschuldigerinnen da draußen. Genau auf solche Anscheißerinnen aber ist der Rechtsstaat angewiesen. Ohne Denunzianten keine Anzeige und damit a) keine Arbeit und b) Strafgelder. Das das ganz nebenbei noch ein Instrument der politischen Klasse zur Wahrung des Unfriedens zwischen den Geschlechtern ist, muss man sicherlich nicht gesondert erwähnen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum