Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

101285 Einträge in 24110 Threads, 288 registrierte Benutzer, 133 Benutzer online (0 registrierte, 133 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

... und weiter geht es in Darmstadt! (Allgemein)

MirReichts, Donnerstag, 08.08.2013, 01:56 (vor 2487 Tagen) @ Rita-Eva Neeser

Ich bin der festen Überzeugung und seit gestern, als Gustl Mollath frei gelassen wurde, dass in unserer Bananenrepublik etwas passiert ist.

Der gemeine Bürger hat gemerkt, dass ganz schnell eine Situation entsteht, die auch gegen ihn gehen kann. Und sei es, dass er nur 500 Euro in der Steuererklärung nicht deklariert hat.

Und auf einmal ist es ein permanent wiederkehrendes Thema in den Medien geworden, womit die gesammelte Beschuldigerinnenfraktion nicht mit gerechnet hat.

1. Horst Arnold
2. Andreas Türk
3. Jörg Kachelman
4. Ralf Witte
5. Gustl Mollath


Ich bin der festen Überzeugung, dass Falschbeschuldigerinnen wie Heidi Külzer oder ehemals Petra Mollath heute der Ars.. auf Grundeis geht. Weil sie merken, dass sie mit der Nummer nicht mehr so leicht durchkommen. Es ist ein Bewußtsein und eine öffentliche Wahrnehmung gewachsen.

Das ist der erste Schritt. Mir ist bewusst, dass es sich hier um laufende Verfahren handelt, aber selbst die dümmste Kerze auf der Torte hat von diesen beiden Fällen der Systemschande inzwischen Wind bekommen (meine hier expliziet 1 und 5).

Und im Fall Horst Arnold, wo sich jetzt die Täterin Heidi Külzer vor Gericht verantworten muss, macht mir Hoffnung, dass hier eine Richterin tätig ist, die nicht auf sie reinfällt und keinen Cent auf ihre pathologischen und immer wiederkehrenden Lügen gibt. Abmahnungen gab es bereits genug, siehe die unglaubwürdigen Krankschreibungen. Muss wohl so sein, dass Frau die andere Frau entlarvt. Ironie pur.

Meine Hoffnung mag naiv scheinen, aber ich glaube an die ultimative Gerechtigkeit. Auch wenn sie leider nicht immer umgehend stattfindet.
Mein Opa, den ich bis heute verehre, hat mir eines mit auf den Weg gegeben:
Gottes Mühlen mahlen langsam, aber sie mahlen gerecht.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum