Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

98480 Einträge in 23432 Threads, 286 registrierte Benutzer, 104 Benutzer online (0 registrierte, 104 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Acht »Südländer« prügeln in Essen auf zwei Bademeister ein (Gleichschaltung)

Avus @, Dienstag, 25.06.2019, 16:41 (vor 207 Tagen) @ MANNfred

Im Essener Badezentrum Oststadt haben acht »Südländer« auf zwei Bademeister eingeprügelt. Den »Kulturbereichern« gefiel es offensichtlich nicht, dass sie von einem der Bademeister zur Einhaltung der Baderegeln gemahnt wurden.

Jeder weiß, wie der Hase läuft. Es hilft vielleicht der Blick in das Unvermeidbare, wenn man bei moralischen Totalitaristen, die so etwas zwanghaft leugnen, narzisstische Persönlichkeitsstörungen diagnostiziert, also aus dem Cluster B. Es ist etwas Eigenarbeit (und/oder leidvolle Erfahrung) mit diesen Typen notwendig, um sich abseits von politischen Diskussionen die völlige Verblödung und Zerstörung zu vergegenwärtigen, die diese Leute auch ganz unabhängig von Südländer-Themen verursachen. Man muß das nicht in die Öffentlichkeit posaunen, es reicht, wenn man sich selbst dessen sicher ist. Nur als Vorschlag zur Seelenlinderung ;-)
Diskussionen lohnen mit solchen Leuten nicht, und sie sind längst in Machtpositionen.

Langer Rede, kurzer Sinn:
Das war schon in den Neunzigern im Spreewaldbad Berlin zu sehen, wie es da abging, wer da das Sagen hat, wer sexuell belästigt, wer ständig Streit sucht und wer so dumm in der gewalttätigen Birne ist, daß bei einer (vermutlich nur einmalig erwünschten), "sachlichen" Diskussion nur Beschimpfungen, Schlägereien und hirnabgeschaltete Ehrenkäsigkeit herauskommen. Ich habe meine Schlägereien und Erfahrungen mit dem Gesocks gehabt, und auf eine kuriose Art und Weise sind Diskussionen mit solchen Ars***löchern ähnlich fruchtbar wie mit Feministen.
Entspannend dagegen nach dem Mauerfall das Besuchen des SEZ.

War man früher noch der luxuriösen und vermutlich sogar genderpolitisch korrekten Auffassung, daß es an der Sozialisation liegt, weshalb unseren Freunden aus dem Morgenland das Fußfassen in dieser Gesellschaft gelegentlich oder eher zumeist tüchtig schwerfällt, sollte jeder geschnallt haben, wo die Reise hingeht. Andersartige Aussagen sind manipulative Lügen, von Leuten, die sich auf der sicheren Seite wähnen oder finanziell am Migrationstropf hängen.

Eigentlich sollte man etwas tun. Aber wozu? Für ein Volk von Merkelwählern? Nein danke.

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum