Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Kritik: Warum ich die Bezeichnung "Lila Pudel" ablehne

DvB, Tuesday, 07.02.2012, 00:01 (vor 3837 Tagen) @ André

Ich verstehe die Diskussion um "lila Pudel" nicht recht.

Ist doch ganz klar: je besser ein Begriff, der Mißratenheit beschreibt, trifft, desto mehr jault der Bezeichnete auf.

Begriffe helfen uns zu ordnen und zu systematisieren.

Deswegen verlangt die Logik des Chaos' Begriffsentkernung und -zerseuchung. Ordnung und Systematik (Denken überhaupt) ist daher "Schubladendenken" und "Pauschalierung" und phöse.

Und genau damit katapultiert sich der lila Pudel selbst raus.

Das ist noch die Frage. Denn wo ist denn "drin" und wo ist "draußen"?!

Solange allen Ernstes Petitionen geschrieben werden, "Gleichberechtigung" gefordert wird und überhaupt nach dem Staat geflennt wird, gibt es nichts eigenes, wo einer "drin" oder "draußen" sein kann, als nur den Femastasenstaat. Und verlaß Dich drauf: da ist er "drin" und Du "draußen"!

Genauso, wie es niemals Feminismus geben kann, der kein Staatsfeminismus ist, kann es niemals Antifeminismus geben, der ein Staatsantifeminismus ist!

daß wir selbst uns auf die Diskussions-Stufe der Femanzen
stellen; und die ist bekanntlich ziemlich niedrig.

Als ob Dich das stören würde. Oder habe ich irgendeine Stellungnahme gegen Gleichberechtigung von Dir übersehen?


gesamter Thread:

 

powered by my little forum