Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

94064 Einträge in 22179 Threads, 285 registrierte Benutzer, 162 Benutzer online (1 registrierte, 161 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Meine Erfahrungen ... (Recht)

Alfonso, Donnerstag, 25.04.2019, 23:06 (vor 31 Tagen) @ trel

Den einzigen Sinn einer Verfahrens-Verlängerung sehe ich also nur darin, daß mein Anliegen (das unser aller Anliegen sein sollte!) dadurch vielleicht eine gewisse Öffentlichkeit erfährt.

Meine persönliche Erfahrung ist, dass man den sogenannten "kurzen Prozess" meist verliert. Die Willkürjustiz hat das Fallbeil in diesem Fall schon hochgezogen und lässt es vorprogrammiert durch einen §-Dschungel gnadenlos nach unten knallen. Zieht man das allerdings lang, sinken deren "Erstschlagschancen" gewaltig. Man kann sie mit eigenen Mitteln schlagen. Genau so sieht mir das im Moment in deinem Fall aus. Noch ist aber nichts in trockenen Tüchern, diese Leute sind gefährlich und nicht zu unterschätzen. Der Schlangenkopf vom abgeschlagenen Hydra-Haupt beißt auch noch zu.

Was ich aber generell nicht verstehe: Die wissen doch, das bei dir nix zu holen ist und die auf den Kosten sitzen bleiben. Warum machen die dann noch so ein Theater? Du bist doch genauso haftempfindlich und hast zudem eine gute Sozialprognose, da du mit deiner Internetplattform an der öffentlichen Meinungsbildung gem. Art 5 GG mitwirkst. Die BunteRegierung stopft jedes Jahr über 100 Millionen in die politische Bildung, du machst das umsonst. Was wollen die eigentlich?

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum