Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

112202 Einträge in 26558 Threads, 290 registrierte Benutzer, 80 Benutzer online (0 registrierte, 80 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Den Foristen lassen sich nicht politische Entscheidungen Anderer vorwerfen (Gewalt)

Xerxes 2.0, Freitag, 30.07.2021, 14:32 (vor 50 Tagen) @ Seditionist
bearbeitet von Xerxes 2.0, Freitag, 30.07.2021, 14:59

Du schreibst:

"Die neue Generation hat wegen euch (...) keine Rechte mehr[,] um die Weiber in ihre Schranken zu weisen. Daran seid ihr Schuld ihr (...) 60-70er Generation. (...) Widerwärtige narzistische Lügen."

Du kannst nicht Leuten, die Du einer Altersgruppe zuschreibst, pauschal die Entscheidungen der Politik innerhalb ihrer (volljährigen) Lebenszeit aufs Konto setzen.

Vielleicht haben diese Leute ja noch nie für die Gleichstellungs-Parteien gestimmt!

Vielleicht haben diese Leute sogar in politischen Gruppen gegen diese Entwicklung gewirkt, waren aber nicht erfolgreich, weil sich nicht genügend Unterstützer fanden!

Deine Argumentationsweise erinnert mich an Mus Lim. Der unterstellt gerne Opfern von Kriminalität, dass sie daran mit Schuld hätten. Und diese Opfer sind dann teilweise nicht einmal volljährig. Der Feminismus nennt das treffend "Victim Blaming".

Was Du machst ist Ablenkung und Opferdemütigung, genau wie Mus Lim.

An den Schäden von Opfern von Kriminalität sind die Täter schuld.

An den Schäden des Feminismus sind die Feministinnen schuld, nicht erzwungen-benachteiligte Männer, Kinder und nichtfeministische Frauen.

Falls Du Mus Lim bist, so trete doch bitte auch offen und ehrlich unter seinem Nick auf.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum