Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

96512 Einträge in 22812 Threads, 286 registrierte Benutzer, 112 Benutzer online (0 registrierte, 112 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Man faßt es nicht. (Genderscheiss)

James T. Kirk ⌂ @, Alphamädchen-Quadrant, Sonntag, 18.11.2018, 23:50 (vor 280 Tagen) @ Emannzer

Man faßt es nicht, daß diese Tussi promovierte Germanistin ist. Das ist für mich einfach unfaßbar.

Dann faselt sie von drei Geschlechtern oder mehr. Ich meine, wie dumm sind diese Leutinnen?

Unsere Sprache entstand ja, als es nur zwei Geschlechter gab. Auch heute gibt es nur zwei Geschlechter. Die paar Intersexuellen erkennt man ja nicht auf den ersten Blick. Unsere Sprache ist also völlig ausreichend. Bitte helft mir. Warum sind diese Tussinnen nicht zu den einfachsten reflektierenden, das sogenannte Gute infrage stellenden Gedanken fähig?

Das alles ist so strunzdumm, daß mir die DDR immer mehr als rationales Staatswesen vorkommt.

Sprache ist nicht dazu da, um 0,1 Prozent der Bevölkerung "abzubilden".

Viel schlimmer ist aber die mangelnde Zivilcourage in der Bevölkerung. Diesen ganzen Schwachsinn müßte man nach Strich und Faden boykottieren und veräppeln.

Wie gesagt: Man faßt es nicht, daß diese Irren promoviert und habilitiert sind - siehe Anatol Stefanowitsch. Und wenn diese Leute so etwas hier lesen, dann ist für die klar, daß man "Angst vor Gleichberechtigung" hat und keine "Macht" abgeben will.

Ich könnte schreien, daß so etwas allen Ernstes im Jahr 2018 überhaupt existieren kann. Das ist so irre, man glaubt es kaum. :-)

--
Musik-Museum

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum