Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

102194 Einträge in 24276 Threads, 288 registrierte Benutzer, 61 Benutzer online (0 registrierte, 61 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Es geht hier primär nicht um die Vernichtung Deutschlands (Allgemein)

Wiki, Mittwoch, 16.10.2019, 12:32 (vor 260 Tagen) @ Alfonso

Es geht hier primär nicht um die Vernichtung Deutschlands.

Es geht AUCH um die Vernichtung Schwedens. Schweden hatte nichts mit Hitler oder dem 2. Weltkrieg zu tun, war neutral etc. Schweden war und ist auch keine wirtschaftliche Weltmacht...

Es geht AUCH um die Vernichtung Frankreichs. Egal was in Deutschland mit den so genannten Goldstücken vorgeht, schon weit vorher entsprechende Veränderungen durch "Neu-Franzosen" aus Algerien.

Es geht AUCH um die Vernichtung Großbritanniens. Die wurden schon seit den 1960er Jahren von Moslems aus dem Pakistanisch-Indischen Raum "geflutet". Großbritannien und Frankreich sind uns da Jahrzehnte in der Entwicklung voraus.

Es geht AUCH um die Vernichtung der USA. Genauer: Die USA basierend auf europäischer Einwanderer. Guckst Du:

https://de.wikipedia.org/wiki/White_Anglo-Saxon_Protestant
WASP [wɒsp] ist ein Akronym für White Anglo-Saxon Protestant („weißer angelsächsischer Protestant“) und ein in der Regel abschätzig verwendeter Begriff für Angehörige der protestantischen weißen Mittel- und Oberschicht der Vereinigten Staaten von Amerika, deren Vorfahren europäische Siedler in der Gründungszeit waren.

https://de.wikipedia.org/wiki/Dwem
Dwem ist ein Akronym für dead white European male (deutsch „toter weißer europäischer Mann“) und vor allem in den USA ein Schlagwort in der Kultur- und Literaturwissenschaft. Es steht eng im Zusammenhang mit dem Diskurs der Politischen Korrektheit und wird abwertend für Geistesgrößen europäischer Abstammung verwendet.

Begriff
Als dwems werden von den Gegnern des traditionellen Bildungskanons Philosophen, Schriftsteller und andere historische Größen bezeichnet, die in den Schulen und Universitäten als wichtig und für die westliche Kultur konstitutiv erachtet werden, also etwa Aristoteles oder Shakespeare. Im Gegensatz dazu fordern Reformer, von denen einige durch feministische oder marxistische Theorien inspiriert sind, seit den 1970er Jahren oft, auch und besonders die Errungenschaften von Frauen, Schwarzen, ethnischen Minderheiten, Einwanderern oder Autoren der „Dritten Welt“ auf die Lehrpläne zu setzen. Zu diesen Reformern gehören etwa die Philosophen Charles Taylor und Jürgen Habermas.

Kritiker dieser Reformen wie der Politikwissenschaftler Charles Murray weisen dagegen darauf hin, dass die moderne Menschheit nahezu alle ihrer Errungenschaften in Naturwissenschaft und Technik dem alten Europa verdanke. Auch Wissenschafts- und Technikhistoriker außerhalb Europas kämen stets zu diesem Ergebnis.

Es geht eben NICHT (nur) um die Vernichtung DER DEUTSCHEN, sondern um die Vernichtung DER WEISSEN, der europäischstämmigen Bevölkerungen insgesamt.

Du musst mal dein provinzielles Denken ablegen und global denken.

Eben!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum