Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

93931 Einträge in 22139 Threads, 285 registrierte Benutzer, 128 Benutzer online (0 registrierte, 128 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

So Hirntod sind die "Götter in Weiß": "Forscher haben ein neues Organ im menschlichen Körper gefunden" (Gewalt)

Don Camillo, Mittwoch, 24.04.2019, 15:41 (vor 28 Tagen) @ Borat Sagdijev

Aus dem Beitrag "HIRNTOD-LÜGE" geht hervor, daß die Definition zu "Tot" genau da "ad hog" eingeführt wrude, als die erste teure Herztransplantation als Geschäftsmodell entdeckt wurde. Das diente ausschließlich dem Schutz der Folter-Mörder. Und die gaukeln weiterhin vor, daß der Kenntnisstand über den Menschen und seinen Tod auf dem Kenntnisstand 1967 stecken geblieben sei. Die Machart zeigt gewisse Parallelen zum Thema Kindermassenmord (Neusprech "Abtreibung"). Hier mal ein Beispiel zum Kenntnisstand über das "Objekt":

24.08.2018
Forscher haben ein neues Organ im menschlichen Körper gefunden
- Mischa Geörg

Wissenschaftler haben vor Kurzem ein neues Mikro-Organ im menschlichen Körper entdeckt. Die als SPFs (subcapsular proliferative foci) bezeichneten Geschwülste liegen auf den menschlichen Lymphknoten und sind nur sichtbar, wenn das Immunsystem eine akute Infektion bekämpft. Nun erhoffen sich die Forscher, dass die Entdeckung Aufschluss über die Funktionsweise unseres Immunsystems geben kann.
Für die Forschungsstudie, deren Ergebnis nun im Fachportal „Nature Communications“ veröffentlicht wurden, führten Wissenschafler vom Garvan-Institut in Australien eine Testreihe an Mäusen durch.

Neue Impfstoffe auf Basis der Forschungsergebnisse?

Impfstoffe funktionieren nur, weil unser Körper ein Zellgedächtnis hat. Konkret heißt das, dass unser Immunsystem beim erstmaligen Auftreten eines viralen Infekts, Antikörper entwickelt, auf die er auch bei späteren Infektionen zurückgreifen kann. Hauptakteure in diesem Prozess sind die sogenannten B-Gedächtniszellen. Sie sorgen dafür, dass sich das Immunsystem an die richtige Bekämpfungsmethode für eine bestimmte Infektion „erinnert“ — die genaue Funktionsweise des Immunsystems ist allerdings noch immer ein Rätsel.
Die neu entdeckten SPFs könnten nun maßgeblich zu dessen Lösung beitragen. In der Testreihe konnten die dünnen flachen Zellstrukturen erstmalig auf den Lymphknoten von Mäusen entdeckt werden. Spätere Versuche haben das Vorkommen der SPFs dann auch im menschlichen Körper dokumentiert.
Entscheidend hierbei war, dass innerhalb der SPFs eine Vielzahl von B-Gedächtniszellen auftraten. „Es war aufregend zu sehen, wie die B-Gedächtniszellen in dieser neuen Struktur, die noch nie zuvor gesehen wurde, aktiviert und gebündelt wurden“, sagt Imogen Moran vom Forschungsteam. „Wir konnten sehen, wie sie sich mit all den anderen Immunzellen vor unseren Augen zu Plasmazellen transformierten.“
Plasmazellen sind verantwortlich für die Abwehr von Viruszellen.

Warum wurden die SPFs erst so spät entdeckt?

Dass die kleinen dünnen Organe erst jetzt entdeckt wurden, hänge nach Aussagen der Forscher damit zusammen, dass traditionelle Mikroskopie-Ansätze nur im 2D-Bereich analysieren — die SPFs seien einfach zu dünn und zu unscheinbar, als dass man sie mit dieser Methode leicht identifizieren könnte.
Im Falle der australischen Forscher kam allerdings eine 3D-Analyse zum Einsatz. So konnte die Existenz der SPFs zweifelsfrei bewiesen werden. „Das ist also ein Organ, das schon immer da war, aber niemand hat es bisher gesehen, weil man nicht das richtige Werkzeug dazu hatte“, sagt Phan vom Forschungsteam. „Es zeigt uns, dass im menschlichen Körper noch immer Geheimnisse verborgen sind, obwohl wir Wissenschaftler das Gewebe des Körpers seit über 300 Jahren durch das Mikroskop betrachten.“
Scheint, als könnten die neue Entdeckung von erheblicher Relevanz für die Medizin-Forschung sein. Ob auf Basis dessen nun neue, effizientere Impfstoffe hergestellt werden können, bleibt abzuwarten.

Unter dem Beitrag wird gleich noch eine "Mediziner"-Maden-Lüge entlarvt:

DAS KÖNNTE EUCH AUCH INTERESSIEREN:
Erstaunliche Entdeckung: Ein nutzloses Organ könnte in Wahrheit eine extrem wichtige Funktion haben

Und während immer weitere "neue" Organe im Menschen entdeckt werden erhalten die Organ-Mafiosi - mit solchen Pocken wie dem Homo-Spahn (trau keiner Schwuchtel) - ihre HIRNTOD-LÜGE aufrecht, um weiterhin lebende Menschen, ohne Schmerzmittel oder Vollnarkose, vom Hals bis zum Schambein aufzuschlitzen[!]. Zwecks "Organentnahme"! Wäre so etwas aus einem Mittelalter-Folterkeller dokumentiert, würde den Leuten, zu Recht, ein kalter Schauer den Rücken runterlaufen. Allerdings haben es die Presse-Maden, mittels "Framing", geschafft, den Leuten soweit das Hirn zu amputieren, daß sie allen Ernstes derlei Folter heute wieder gutheißen.

Eventuell sollte man mal den ein oder anderen Explantations-"Mediziner" mit "Muskelrelaxanzien" abschießen und in's Bett eines "Organspenders" legen. Muß ja (zeitlich) nicht besonders lange sein. :-D

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum