Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

118147 Einträge in 27989 Threads, 294 registrierte Benutzer, 86 Benutzer online (0 registrierte, 86 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Es ist mehr legitim als nur Sprachkritik (Plötzlich und unerwartet)

Din Bucuresti, Thursday, 28.10.2021, 19:37 (vor 335 Tagen) @ James T. Kirk

...für deine paranoiden Behauptungen?

Was du tust, ist, daß du die dargestellte Wirklichkeit so verdrehst, daß sie in dein Weltbild paßt. ...

Also, bitte: Belege dafür, daß "Bild" in diesem Fall lügt. Belege dafür, daß Selim an einer Impfung verstarb.

Bewiesen ist nichts, ja. Allerdings auch nicht, dass hier die Wirklichkeit "verdreht" wurde.

Stimmt es dich nicht misstrauisch, dass man sich mit der Todesursache bedeckt hält?

Schon solche Fragestellung rückst du ja gern bereits in die Nähe einer psychischen Störung.
Das lässt doch den Verdacht aufkommen, dass du Gesellschaftskritik selbst gar nicht willst.
(Außer deine thematisch begrenzte Sprachkritik!)

Ja, man könnte sagen, die Nichtkommunikation der Todesursache geschehe mit Rücksicht auf Privatheit und Angehörige. Aber wenn es Covid-19 gewesen wäre, ließe sich viel eher erwarten, dass es öffentlich kommuniziert würde. "Covid-19" passt ins Narrativ, Impfschaden bspw. nicht.

Richtig, unterstellen sollte man nichts. Spekulative Behauptungen müssen dennoch nicht "paranoid" sein, sondern können auch einfach interessierte Spekulationen oder Lügen sein, die ins (Gegen-)Konzept passen. Das hat dann mit bewusster Intention, nicht mit neurotischer Getriebenheit zu tun. Wir wissen doch, dass mehrere User hier explizit erklärt haben, dass Lügen bewusster Teil ihrer Agitation seien - Alphonso äußerte sich so beispielsweise.

Pathologisierung aber ist ein Mittel der Gesprächszerstörung, ganz gleich, ob sie reaktiv, spiegelnd oder initiativ erfolgt. Du trägst also selbst zu dem bei, was du beklagst.

Noch eine Frage: Ich habe dir einmal eine E-Mail geschickt - es kam keine Antwort. Es ist okay, nicht zu antworten, aber vielleicht magst du ja mal erläutern, weshalb du nicht zurückschreibst. Bist du wirklich die engagierte Person, die kritische Blogs zur Genderei schreibt, oder ist das in irgendeiner Weise nur eine Legende?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum