Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

118147 Einträge in 27989 Threads, 294 registrierte Benutzer, 84 Benutzer online (0 registrierte, 84 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Und wer... (Plötzlich und unerwartet)

tutnichtszursache, Sunday, 14.11.2021, 08:55 (vor 318 Tagen) @ Sozenbolzer

"Aber ohne einem Schöpfer geht das ganze nicht!"


...hat den Schöpfer geschaffen?

Wenn der Glaube Berge versetzen kann, Placebos eine Krankheit und die Zeit reif für bestimmte Entwicklungen, wie zum Beispiel das Düsentriebwerk, kann es auch eine nicht Materielle Entität geben, die von außerhalb des Universums jenes erschaffen hat. Leider können wir aus unserem Universum noch(?) nicht hinaus blicken.

Ich werde dir sagen, was ich über den Ursprung denke: dass ich dir darauf keine Antwort geben kann. Und ich denke, dass die Antwort darauf nie gefunden wird, weil das die Grenze der menschlichen Intelligenz ist.

Nicht alles läßt sich wissenschaftlich erklären. Diese Wissenschaft wie wir sie kennen, erledigt sich zur Zeit eh von allein. Sie wird mehr und mehr unglaubwürdig. Man muß sich doch nur Corona mit dem Wissenschaftler Drosten und den Wissenschaftlern in der Form der Ärzte ansehen sowie den über CO2 menschgemachten Klimawandel.

Allein der Gedanke, dass das Weltall unendlich ist, ist für das menschliche Hirn nicht fassbar. Kein Mensch kann die Unendlichkeit begreifen, weil unser Leben endlich ist.

Meine Theorie zur Erde ist, dass sie durch den Urknall, Explosion entstanden ist. Dass sich durch die Explosion Masse in Bewegung setzte und daraus die Planeten bzw unser Sonnensystem entstanden sind. Die Erde hatte durch die Atmosphäre günstige Bedingungen, Leben zu schaffen. Auch das klingt plausibel.

Gegenfrage zu deiner des Schöpfers: Was war vor dem Urknall da? Deine Masse kann auch nicht durch nichts entstanden sein.

Woher jedoch die Materie kommt, bleibt für mich ein Rätsel.

Dabei fällt mir das Doppelspaltexperiment ein: Durch das Messen, durch welchen Spalt das Proton geht, wird es erst zum Teilchen. Ohne Messung ist es eine Welle.

Mit Intelligenz verbinde ich das jedoch nicht. Reine Materie hat keine Intelligenz. Gestein ist leblos.

Wie kannst du dir dann das Doppelspaltexperiment erklären?

Die Tatsache, dass der Mensch nicht der Mittelpunkt des Universums ist, sondern, wie Nietzsche das bereits vorformulierte, nicht mehr Wert besitzt als eine Mücke, sollte den Menschen ehrfüchtiger bzw verantwortungsvoller gegenüber sich und der Natur werden lassen.

Und durch solche Ansichten entstehen dann Ersatzreligionen wie die der Grünen. Und bei der erkenne ich das Werk des Satans bzw. des Bösen.

Was auch immer das Universum ist, die Antwort ist, so denke ich, für das menschliche Leben irrelevant. Problematisch wird es erst dann, wenn der Mensch einen Gott anbetet und sich Gesetze ausdenkt, die angeblich von Gott erschaffen worden sein sollen.

Genau anders herum wird doch ein Schuh daraus. Problematisch ist es, wenn ich mir einen gottlosen Glauben annehme. Denn der Glaube ist dann irdisch und der Gott dann ein Wissenschaftler, der gerade jene äußerungen tätigt, die mir in den Kram passen. Sehe hierzu wieder mal den mensch gemachten Klimawandel und den Coronagott Drosten!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum