Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

106274 Einträge in 25143 Threads, 288 registrierte Benutzer, 160 Benutzer online (0 registrierte, 160 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Mal ein bißchen genauer (Allgemein)

Chato @, Donnerstag, 15.08.2013, 01:03 (vor 2663 Tagen) @ Robert

Sobald also jemand sagt, daß er dieses oder jenes NICHT glaubt, hat er deiner Meinung nach damit implizit und sofort seine Entscheidungsfreiheit über das, was er tatsächlich glaubt, abgegeben, er "kann" da überhaupt nicht mehr selber entscheiden, selbst wenn er wollte. Und hat sich zum Sklaven desjenigen gemacht, der ihm sagt, was er zu glauben hat.

Ja. Exakt so ist das.
Es ist genau so, wie bei einem Ion, das ein Elektron abgegeben hat.
Damit liegt fest, was es bei nächster Gelegenheit aufnehmen wird.

Übungsaufgabe: wir bestimmen die Folgen des "Nicht-Glaubens an den Osterhasen" am Beispiel "Chato" ;-)

Du bestätigst meine Metapher und überführst dich des Denkirrtums. Du begehst nämlich einen Kategorienfehler. Ich bin doch gerade KEIN "Ion", denn meine Elektronenschalen sind besetzt. Meine Überzeugungen sind ausgebildet – und du wirfst mir gerade das vor! Ich habe es also gar nicht nötig, "an den Osterhasen" oder sonst einen Blödsinn zu glauben, weil diese Valenzen schon besetzt sind.

Du hingegen bist exakt in dieser Zwangslage. Warum? Weil dein "Loch", das dich zum "Ion" – und derart stolz auf dieses Loch! – macht, festlegt, daß du bei erster sich bietender Gelegenheit an "irgendwas" glaubst, an irgend ein freies Elektron halt, an eine gerade umlaufende Ideologie (oder "an den Osterhasen"), ohne es zu bemerken. Darauf hast du also weder Einfluß noch Kenntnis davon, denn dein Loch ist bloß ein "Nichtsein von etwas", ein Void, eine geistige Blindheit gegenüber dem, was deine unbesetzten Valenzen wie selbstverständlich füllt. Du hast somit keine Kriterien – und bist auch noch stolz darauf!

Das ist der Grund dafür, warum Atheisten wie die Lemminge hinter irren Ideologien herlaufen, ohne unterscheiden zu können, was vor sich geht. Der Mensch ist für sie ja "bloß Materie" und sie glauben, nicht verantworten zu müssen, was sie anstellen. Daraus folgt, daß ihr ethisches "Sollen" sich aus dem ergibt, "was ist", und also in ihrer Vorstellung letztlich "alles erlaubt" ist.

Die Leichen-Gebirge der Moderne belegen sie hundertmillionenfach.

Diese Leichen-Gebirge sind alle Folgen einer Ideologie (und zwar aller Arten: religiöser und a-religiöser).

Nein, eben nicht. Diese unvorstellbaren Leichen-Gebirge sind keine christlichen gewesen, sondern atheistische. Marx, Lenin, Stalin, Mao, Pol Pot ... sie alle waren fanatische Atheisten und Christenverfolger. Das ist eine Tatsache, die durch keinerlei krumme Rabulistik zum Gegenteil wird. Über Tatsachen aber kann man keine "Meinung" haben.
[image]
Nick

--
___________________________________________________
Wenn wir Toren wüßten, daß wir welche sind, wären wir keine.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum