Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

93957 Einträge in 22144 Threads, 285 registrierte Benutzer, 105 Benutzer online (0 registrierte, 105 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Ponifex maximus Cäsar (Manipulation)

PACK-TV (der Echte Rechte), Sonntag, 14.04.2019, 20:54 (vor 38 Tagen) @ tutnichtszursache

Wo denn? Meinst du, daß die damaligen Machthaber anders waren als unsere heutigen?

Natürlich nicht, die Römer haben jährlich 1000000 Million Feinde (Invasoren) ins Land gelassen, in der Hoffnung zugrunde zu gehen, haben sich als Köter-rasse beleidigen lassen und die Richter befanden die Römer als eine nicht beleidigungsfähige Gruppe. Sie gaben für die Invasoren Milliarden aus für dessen Verpflegung, Unterkunft und für alles was so ein arbeitsfreies und angenehmes Leben benötigt wird. Sie skandierten "Der Islam gehört zu Rom", bauten unzählige Moscheen und forderten Toleranz. Wenn römische Frauen, Kinder und Alte von Fremd-kulturellen vergewaltigt und abgeschlachtet wurden, sagten sie, "Das hat nichts mit unseren Feinden zu tun". Auch als die Osmanen vor den Toren Wiens standen, hat Österreich sofort die Grenzen geöffnet und Deutschland tat es auch. Beide Länder stritten regelrecht um die Osmanen und es begann beinahe ein Krieg, denn diese Osmanen waren aufgrund ihrer Friedfertigkeit sehr begehrt.

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum