Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 1 - 20.06.2001 - 20.05.2006

67114 Postings in 8047 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Re: Kant sah es anders

Rüdiger, Thursday, 11.05.2006, 02:56 (vor 6620 Tagen) @ Beelzebub

Als Antwort auf: Kant sah es anders von Beelzebub am 10. Mai 2006 21:42:09:

Vielleicht könntest du ja folgendes in deinen Brief einbauen:

Zu spät - der kurze Brief ist schon unterwegs ...

Über dieses "Brett des Karneades" (mit bis heute immer mal wieder Kandidaten in der mündlichen Juraexamensprüfung konfrontiert werden) hat sich auch Immanuel Kant Gedanken gemacht und ist dabei zu dem Schluß gekommen, dass die Tat des Überlebenden nicht etwa gerechtfertigt ist, sondern, viel stärker noch: "unbestrafbar".

Unbestrafbar, weil kein Kläger und kein Richter da ist? Oder weil es ethisch gerechtfertigt ist, so zu handeln? Grenzwertig ist so ein Handeln schon, egal ob Mann oder Frau ....

Komisch, dass ausgerechnet die Journalisten eines so bildungsbeflissen-bürgerlich-konservatives Blattes wie der FAZ ihren Kant nicht gelesen haben.

Die Offiziere etc. der Titanic waren sicher auch alle bürgerlich-konservativ, die Ideologie "Frauen und Kinder zuerst" stammt doch gerade aus der bürgerlich-"patriarchalischen" Ecke oder besser: Mainstream (damals). Da scherte die Meinung irgendwelcher intellektuellen "Pinscher", wie Erhard die Dichter und Denker nannte, wenig.

Grüße
Rüdiger


gesamter Thread:

 

powered by my little forum