Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 1 - 20.06.2001 - 20.05.2006

67114 Postings in 8047 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Widerspruch zur Natur

Klausz, Thursday, 11.05.2006, 10:43 (vor 6609 Tagen) @ bla´bla

Als Antwort auf: Re: Heute im FAZ-Feuilleton von bla´bla am 10. Mai 2006 14:11:

Bei aller Verurteilung der FAZ - einige der Forumsmitglieder (ich denke da z.B. an KlausZ) hätten genau dies wohl ebenfalls lieber gesehen. Die Männerbewegung hat tatsächlich ein Problem - sie ist geteilt. Das sehe ich nicht nur hier, sondern auch in newsgroups wie alt.soc.men etc.
Die einen wollen titanicsche Verhältnisse - Mann opfert sich weiter auf und ist im Zweifelsfall Kanonenfutter, dafür kommen die Frauen tatsächlich aber hinter den Herd (und nirgendwohin sonst).
Die anderen wollen echte Gleichberechtigung - Gleiche Rechte für beide Geschlechter, aber auch gleiche Pflichten.
Ich halte die Punkt 2 Leute für viel vernünftiger (zum Teil auch weil "der Mann" in deren Szenario die meisten Vorteile hat), aber es gibt auch die Punkt 1 Leute in der "Bewegung" und die könnten, IMHO die ganze Männerbewegung zu Fall bringen, wenn man nicht aufpasst.

Das Problem ist jedoch die Natur. Mann und frau sind eben nicht gleich und können deswegen auch nicht gleichberechtigt/gleichgestellt werden.
Sowohl die geistigen, wie die körperlichen Fähigkeiten sind völlig verschieden. Ich kann auch keinen Hund mit einer Katze künstlich "gleichstellen" und den Hund dazu verdonnern nun immer Mäuse fangen zu müssen.

Was hier immer mißverstanden wird: Wir wollen doch nicht die Pflichten des Mannes wie heute mit den heutigen beziehungsunfähigen, egoistischen Weibern - dafür braucht es neue (bzw. die alten) Frauen, die ihre Rolle auch voll einnehmen. Da engagiert sich dann auch der Mann freiwillig von selber.

Daß es vielen heute reicht, überhaupt noch was für fRauen zu tun, ist verständlich. Nur muß man auch sehen, daß das was wir heute als "Frau" sehen, gar keine Frauen sind, sondern degenerierte Möchtegerne-Halbmänner.

Außerdem muß mit den Pflichten des Mannes aus wieder weitreichende Rechte verbunden sein.
Alles so, wie es 500.000 Jahre wunderbar funktioniert hat.
Alles andere (Gleichstellung etc.) ist wider die Natur und funktioniert nicht!

Gruß


gesamter Thread:

 

powered by my little forum