Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

96480 Einträge in 22800 Threads, 286 registrierte Benutzer, 127 Benutzer online (0 registrierte, 127 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Teilzustimmung (Politik)

Irokese, Samstag, 13.04.2019, 14:31 (vor 132 Tagen) @ Mordor

Eingeschränktes Ja. Die Entwicklung bei Assange ist fluide. Eine Rest-Vorsicht bei Äußerungen finde ich auch berechtigt. Aber mit dem Fall Assange zum Beispiel darauf hinzuweisen, was "Asyl" früher mal hat bedeuten sollen, wäre auf jeden Fall möglich.

Ich stimme auch zu, dass der Ansatz der AfD, manchmal zu schweigen, grundsätzlich richtig ist
und bedauere mit Dir, dass das denen manchmal nicht gelingt.

Der Fall Assange hat aber eine umfassende Dimension, berührt Fragen politischer Transparenz (Stichwort z.B. offene Daten, Informationsfreiheit), wirklich aufklärerischen Journalismus (im Gegensatz zur dominierenden Hofschreiberei), illegaler Kriege und Kriegsführung u.a.m..

Ich habe Dir nicht unterstellt, keine Zusammenhänge zu erkennen, sondern Unklarheit ausgedrückt, ob es das ist oder ein Unwille. Damit habe ich Dich bei der Ehre packen wollen - und es hat funktioniert, weil Du Dich inhaltlich eingelassen hast. So können wir von mir aus gerne wieder diskutieren.

Einen freundlichen Gruß ins schöne Leipzig!

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum