Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

94863 Einträge in 22384 Threads, 285 registrierte Benutzer, 56 Benutzer online (1 registrierte, 55 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Zu materiellen Vorrechten der Ehefrauen bei den Muslimen der Ahmaddiyya Muslim Jamaat Deutschland (Frauen)

tutnichtszursache, Freitag, 14.06.2019, 22:12 (vor 10 Tagen) @ Irokese

Denn unter https://ahmadiyya.de/islam/die-frau-im-islam/die-stellung-der-frau/ zitiert die Glaubensgemeinschaft betreffend der Stellung der Frau Folgendes aus dem Heiligen Koran: "Die Männer sind die Verantwortlichen für die Frauen, weil Allah die einen vor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Vermögen hingeben.“ (4:35)

Das geht doch noch! Wäre Mohamed mit seinen Ideen durchgekommen, wäre der Islam der erste Feminismus geworden. Vielleicht wäre es besser gewesen, da wir dann den Islam heute gar nicht kennen würden und die Europäer wären heute auch die Besitzer Arabiens, da die dortigen indigenen Menschen ausgestorben wären.

Noch eins zu Mohamed: Scheinbar konnte er gar nicht schreiben. Daher wurde der Koran mündlich weiter gegeben und erst nach seinem Tod nieder geschrieben. Wer weiß, wieviel sich dabei änderte. Scheinbar änderte sich dadurch die Stellung der Frau im Islam.

Als ich mal ein wenig in der deutschen Übersetzung des Korans laß, stolperte ich schnell über eine Stelle, in der es um den Charakter des Mannes ging: Der Mann sei lüstern und dadurch solle sich die Frau verhüllen. Das wars dann mit dem Lesen des Korans.

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum