Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Der Oberlinksflügelführer A.H. spricht zu den Seinen (Politik)

Royal Bavarian, Tuesday, 24.04.2012, 12:49 (vor 4468 Tagen) @ Mus Lim

Der Oberlinksflügelführer A.H. in seinen Eckpfeilern einer linken Männerpolitik :

Für die linke Männerrechtsbewegung stellt eine fairere Geschlechterpolitik eine der effektivsten Maßnahmen bei der notwendigen Bekämpfung des Rechtsradikalismus dar.

... Herr Hoffmann, es tut mir leid, aber in Kreisen, in denen man wenig Wert auf Netiquette und Political Correctness legt, wird ein solcher Schmarrn üblicherweise kommentiert wie folgt:
"Dem hod oaner ins Hirn einig´schiss´n."

Was für die linke Männerrechtsbewegung eine effektive Maßnahme darstellt, stellt für dem Heinerhofbauern seinen Knecht den Höchstgrad an Hirnerweichung dar. Recht hat er!

"Fair" ist so wenig steigerungsfähig wie "gerecht", "aktuell" oder "demokratisch". Daß die Linke trotzdem und permanent steigert, was nicht zu steigern ist, läßt Rückschlüsse auf ihren Geisteszustand zu: Zappendustere Umnachtung.

Für die "notwendige Bekämpfung des Rechtsradikalismus" (gibt´s auch eine notwendige Bekämpfung des Linksradikalismus, Herr Hoffmann, hä?) ist "für mich" die effektivste Maßnahme, Braunlinke und Rotlinke zusammen in einen Sack zu stecken und sie alsdann mit einem Knüppel windelweich zu klopfen.

Wir brauchen nicht eine "fairere Geschlechterpolitik" - was auch immer man sich unter so einer Geschlechterpolitik vorzustellen hätte - sondern GAR KEINE!

Bloß: Was macht man dann als Oberlinksflügelführer a.D.? - Eben.

Arne, ärner, am ärnsten - Max


gesamter Thread:

 

powered by my little forum