Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

"Mutti" ist Autobahn (Politik)

Goofos @, Monday, 22.12.2008, 20:42 (vor 5686 Tagen) @ adler

Vorsicht!
"Mutti" ist Autobahn und geht gar nicht nicht mehr!
"Mutti" ist frauenfeindlich.

"Meine Kinder dürfen nicht Mutti zu mir sagen. Also, das kostet richtig
Geld."

Die Grüne Katrin Göring-Eckhardt. Quoten-Bundestagsvize und Mutter von
zwei Söhnen.

Der Ansprech "Mutti" behindert die Erschaffung des androgynen Neuen
Menschen.

Crazy New World

adler

Ist nicht dein Ernst! Die haben mit "Mutti" ein Problem weil das diskriminierend sei?

Das ist mir eigentlich egal und ich würde denen eher einen Besuch beim Psychiater empfehlen. Schließlich ist für mich "Mutti" genau das selbe wie Mamma, Mammi, Mutter, weiblicher Elternteil. Wenn die so verkorkst sind und in den Begriff "Mutti" irgendwelche Unterdrückungsphantasien zu projezieren, dann haben die ein Problem das wirklich Bände spricht.

Aber im Prinzip ist das die gleiche Diskussion wie ums Blinden-I. Es ist nicht mein Problem wenn Frauen es nicht schaffen in Arzt, Student, Arbeiter ... ein androgynes Wort zu sehen dessen Geschlecht noch nicht bestimmt ist. Trotzdem muss man sich dauernd denen ihre Psychosen anhören.

Mit sowas zwingt man mich geradezu in eine konservative Denke, denn ansonsten kann es nur noch bescheuerter werden.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum