Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

112221 Einträge in 26568 Threads, 290 registrierte Benutzer, 83 Benutzer online (1 registrierte, 82 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Sich impfen zu lassen ist eine rein persönliche Angelegenheit (Allgemein)

Nihilator ⌂ @, Bayern, Donnerstag, 29.07.2021, 23:08 (vor 52 Tagen) @ James T. Kirk

Wollte ich nur mal gesagt haben. :-)

Natürlich. Noch.

Aber vielleicht gibt es ja Beispiele für Zwangsgeimpfte in Deutschland. Her damit.

Hängt vom Berufsfeld ab. In manchen ist es schon Zwang, wird aber durch die große vorauseilende Bereitschaft bisher abgefangen.

Der haßerfüllte und fanatische Tonfall hier trägt übrigens nicht gerade dazu bei, andere zu überzeugen oder zum Hinterfragen anzuregen. Man denkt dann eher: Okay, da brauchen Leute eben ihren Trip und bauschen eine Sache zur Frage von Leben und Tod auf.

So empfinde ich das auch. Ich bin eher Impfskeptiker, vor allem, was alle Arten von genmanipulierten Impfstoffen angeht. Allerdings IST das eine Frage von Leben und Tod. Inwiefern genau, müssen wir uns anhand lückenhafter Informationen zusammenstückeln und jeder individuell bewerten. Man kann an der Krankheit sterben oder an der Impfung. An beiden kann man auch zum Krüppel werden. Veranlagung scheint dabei eine ganz große Rolle zu spielen; also keiner weiß es, bevor er es probiert hat.

Schon in einem Jahr wird uns das ganze Theater um Corona lächerlich vorkommen. Vermutlich sogar schon in einem halben.

Das haben wir vor einem Jahr schon gesagt. Man konnte es allerdings schon damals lächerlich finden oder kann es heute. Das sagt nichts darüber, wie wir unter dem Thema in einem Jahr leben werden. Denn das bestimmt die Politik, und ich habe den leisen Verdacht, daß dabei nicht nur reale Krankheitskennziffern eine Rolle spielen.

Ich empfand es übrigens auch als Hysterie, als irgendso ein Politiker jüngst sagte, die Inzidenz steige dramatisch an oder stark an. Was völliger Quatsch ist.

Nö, ist so. Steigt dramatisch an. Von nahe 0 auf 15 oder so. Das ist in der Tat dramatisch, weil es eigentlich keine Spreader mehr geben sollte. Der Haken sind vermutlich die vielen Rückkehrer aus dem Ausland. Nach dem Ende der letzten Sommerferien werden wir mehr wissen.

Ganz wichtig dabei ist aber auch, ob eine 4. Welle politisch gewünscht, weil nützlich ist. All die heulenden Politiker*innen haben sich einen Dreck um Zehntausende Tote in einer Grippewelle geschert. Und um die anderen Infektionskrankheiten mäßig. Covid ist vergleichsweise eine schlimme Krankheit im Einzelfall, aber eigentlich kein Grund, alles herunterzufahren. Hier spielen politische Erwägungen definitiv eine Rolle.

Die Inzidenz ist äußerst niedrig und steigt momentan nur sehr langsam.

Die Inzidenz entscheidet nicht, wie es im Herbst weitergeht. Jedenfalls nicht allein.

Die Politik hat Geschmack gefunden am Durchregieren. Eine Regierung unmittelbar nach einer Wahl ist da eher skrupellos. Meine Prognose: wir werden, trotz aller Impferei, auch ein drittes Corona-Jahr erleben mit all den Erscheinungen, die wir schon kennen: Homeschooling (super Argument: die Kinder durften ja nicht geimpft werden), mit Mobile Office, Masken, Kontaktbeschränkungen.

MIR ist es recht: ich mag Mobile Office, und ich mag es, an der Entwicklung meines Kindes teilhaben bzw. sogar maßgeblich einwirken zu können. Diese kranke Homo-Gender-Rassismus-Scheiße macht mir schon länger Sorgen.

Und es ist schön, wenn ein Kind die Lehre verinnerlicht, daß Leben schützenswert ist. Meine Kleine ist eine große Schnecken- und Regenwurm-Retterin nach Regen. Viel schwieriger ist jetzt die Lehre, daß es da Abstufungen gibt und warum. In dieser Richtung ist mir der Weg aber weit lieber.


Grüßla
nihi

--
CETERUM CENSEO FEMINISMUM ESSE DELENDUM.

MÖSE=BÖSE

Fast ein Jahr lang suchte sie Hilfe bei Psychiatern, dann wandte sie sich Allah zu.


Verboten:
[image]


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum