Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

112221 Einträge in 26568 Threads, 290 registrierte Benutzer, 81 Benutzer online (1 registrierte, 80 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Das ist kein Impfzwang (Allgemein)

Garfield @, Freitag, 30.07.2021, 11:43 (vor 52 Tagen) @ James T. Kirk

Hallo James T. Kirk,

was wäre denn für dich Impfzwang?

Vielleicht ein Gesetz, das jeden Bürger dazu verpflichtet, sich impfen zu lassen? Dann hätte man ja auch die Möglichkeit, das zu verweigern, so wie jetzt manche Leute die Zahlung der GEZ verweigern und dann letztendlich inhaftiert werden. Also wäre das nach deiner Definition dann doch auch nur "Druck" und kein Zwang, oder?

Oder wenn man eine Pistole an den Kopf gehalten und die Ansage bekommt, daß man erschossen wird, wenn man sich nicht impfen läßt? Dann hätte man ja immerhin noch die Alternative, sich erschießen zu lassen. Also auch kein Impfzwang?

Und wie wäre es, wenn man von Polizisten auf den Boden gedrückt und gegen seinen Willen geimpft wird? Wäre das für dich die einzige Möglichkeit eines Impfzwangs?

Oder gibt es für dich überhaupt keinen möglichen Impfzwang?

Das Problem bei den COVID-19-Impfungen ist, daß es da nun einmal nachweislich Nebenwirkungen geben kann und daß es auch schon Todesfälle nach den Impfungen gegeben hat, zum Teil sogar direkt danach. Mögliche Nebenwirkungen (die selbst in der offiziellen Propaganda eingestanden werden) sind Hirn-Thrombosen und Nervenschäden. Es besteht weiterhin der Vedacht, daß manche COVID-19-Impfstoffe auch Herzmuskelentzündungen auslösen können.

Wenn COVID-19 nun in puncto Todesrate vergleichbar wäre mit AIDS oder Ebola, dann könnte man das Risiko der Nebenwirkungen der Impfungen ja noch in Kauf nehmen. Aber dem ist ja nicht so.

Ja, man kann durch eine Corona-Infektion z.B. eine Lungenentzündung bekommen, und an der kann man durchaus sterben, insbesondere dann, wenn man bestimmte Vorerkrankungen hat. Und ja, es ist auch möglich, daß man Langzeitschäden davon trägt, z.B. auch eine Herzmuskelentzündung, die letztendlich auch tödlich sein kann. Das ist aber bei einer Grippe-Infektion genauso möglich.

Und ich soll das Risiko einer Herzmuskelentzündung durch COVID-19 vermeiden, indem ich eine Herzmuskelentzündung durch die Impfung riskiere? Das erscheint mir nicht logisch.

Da finde ich es weitaus besser, einfach beides zu vermeiden.

Freundliche Grüße
von Garfield


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum