Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Meine persönliche Meinung dazu

Nikos, Athen, Sonntag, 26.09.2010, 17:00 (vor 4081 Tagen) @ ray

ich finde manche Väter
verhalten sich echt asozial, wenn sie im Monat netto mehr als 3000 Euro
verdienen, aber für den Kinderunterhalt nichts abgeben. Das ist eine
Frechheit gegenüber den Vätern, die vielleicht gerade mal 1500 Euro
verdienen und trotzdem das wenige Geld z.T. für die Bildung ihrer Kinder
abgeben, obwohl sie diese (wenn überhaupt) gerade mal alle 2 Wochen sehen
können. Das ist zumindest meine persönliche Meinung dazu.

Geld für das Kind gibt es erst, wenn ich das Kind auch unter menschenwürdige Bedingungen sehe und erlebe.

Sonst gibt es nur den mittleren Finger als "Unterhalt".

Wer eine andere Meinung vertritt, kann gerne die Unterhaltzahlungen für mein Kind mitübernehmen. Und ich will bitte KEINE Ausreden der Art "Es ist aber nicht mein Kind!", denn faktisch wie theoretisch ist es auch nicht mein Kind. Das einzige, was mich mehr Vater des Kindes macht als zB Dich, sind die gemeinsame Genen, und der zur Zahlungen auffordende Staat, sagt die sind unwichtig, wenn es um alles andere außer um die Zahlungen geht.

--
*Es gibt KEINEN Grund für eine Nicht-Feministin, einem Mann, den sie liebt, KEINEN Kaffee zu machen!*


gesamter Thread:

 

powered by my little forum