Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Was will uns Beelzebub damit sagen?

Mus Lim, Wednesday, 24.06.2009, 03:27 (vor 4803 Tagen) @ Beelzebub

Würde diesem geschundenen Planeten bestimmt prima bekommen, wenn die
Weltbevölkerung sich ein wenig gesundschrumpfen täte.

Was wollen Sie damit sagen?
1. Wenn es ein so ehrenwertes Ziel ist, warum benennen Gender-Strategen und Regierung dann die Ziele nicht offen?
2. Ich China und Indien wächst die Bevölkerung ja trotzdem.
3. Auch in Deutschland geht die Bevölkerung nicht zurück, nur die deutsche Kernbevölkerung, die Kinderarmut wird durch "Zuwanderung" ausgeglichen.
So, was wollen Sie mit der obigen Aussagen wirklich sagen?

Und was ist gegen mehr vergnüglichen Sex zu sagen?

Eine Suggestivfrage!

Ich behaupte, dass der Sex seit 1968 nicht vergnüglicher geworden ist.

Prostitution ist ein ehrenwerter Beruf geworden, während
ehelicher Beischlaf unter Strafandrohung gestellt wurde (Vergewaltigung in der Ehe).

Es ist damit nur deutlich geworden, dass der Mann für Sex bezahlen muss.
Was daran vergnüglich sein soll, erschließt sich mir nicht.

Also, was wollen Sie mit der Suggestivfrage sagen?

Damit müßte sich zumindest die schwachsinnige Quote aushebeln lassen.

Warum?

Haben Sie etwa schon einmal als Frauenbeauftragte kandidiert mit dem Argument, sie fühlten sich als Frau?

Also, was wollen Sie mit der Aussagen eigentlich sagen, so langsam fühle ich mich veralbert.

2.Abschaffung der Vollzeitmütter.


In der "guten alten Zeit" … Die Kinderaufzucht lief nebenher mit.

Aber warum sagt man das den Frauen dann nicht ehrlich und offen:
Auch ihr Frauen müsst schaffen gehen wie die Männer und die Kinder nebenher großkriegen?
Es ist ja nichts dagegen einzuwenden, wenn Frauen arbeiten müssen. Das Problem ist ja nur die Verlogenheit der Gender-Agenda.

Kein Jugendlicher wird am Kauf von Kondomen gehindert - und
das ist auch gut so.

Sind Sie Wowereit?
Und, was hilft einem Mann das Kondom? Wenn die Frau schwanger werden will, dann wird sie schwanger, da hilft auch kein Kondom.
Das Kondom-Argument ist auch verlogen, weil es junge Männer in falscher Sicherheit wiegt.

Für den Erhalt der menschlichen Art auf diesem völlig übervölkerten
Planeten ist mindestens ebenso elementare Voraussetzung, dass sie mit
der Vermehrung aufhört - und zwar sofort.

Ich sehe nur, dass deutsche Kultur sich selbst abschafft und sonst nichts.

Dagegen ist zumindest insoweit nichts zu sagen, als dass jeder Mensch,
den eine Laune der Natur so gepolt hat, dass er mit dem eigenen
Geschlecht mehr anfangen kann, als mit dem anderen, dies auch tun
dürfen soll, ohne sich dafür rechtfertigen zu müssen.

Wenn das eine Frage der Natur wäre, dann wäre die aktive Förderung der Homosexualität überflüssig.
So langsam gewinne ich den Eindruck, Sie verteidigen die Gender-Agenda.

6.Sexualkundeunterricht für Kinder und Jugendliche, der zum sexuellen
Experimentieren ermutigt;


Warum denn nicht?

Generist, raus! Sie zu, dass Sie Land gewinnen!
Wenn Sie meine Kinder zu sexuellen Experimenten ermutigen, kriegen Sie von mir gepflegt einen in die Fresse!!!

Welche Rechte [der Eltern] genau sollen abgeschafft werden?

Welche Rechte haben Eltern denn noch?
OK, die Frau hat das Recht vom Mann Unterhalt zu erpressen und
der Mann hat das Recht diesen Unterhalt herbeizuschaffen.

Wie wäre es mit dem Elternrecht, ihre Kinder vor staatlich verordneten sexuellen Experimenten zu schützen. Nur mal so als Beispiel?

8.Alle Frauen müssen möglichst zu allen Zeiten einer Erwerbstätigkeit
nachgehen. (Müssen! Das ist dann nicht mehr freiwillig, ob frau das
will oder nicht.)


Wunderbar!

Das ist doch alles verlogen!
Würde man diese Agenda offenlegen, wäre es mit der Unterstützung der Frauen vorbei. Also ist es Betrug am Bürger, bzw. Bürgerin!

9.Religionen, die diese Ideen nicht mittragen, müssen der
Lächerlichkeit preisgegeben werden.


Meinungsfreiheit gilt auch gegenüber Religionen.

Heuchler!
Gilt diese Meinungsfreiheit auf für mich Muslim gegenüber Homosexuellen?
Antwort!?!!

Die Realität ist doch die, dass es keine Meinungsfreiheit gibt sondern eine PC und Wortpolizei.
Wenn jemand meine Religion lächerlich macht, wird das als "Meinungsfreiheit" gewertet,
mache ich das als Muslim gegenüber Homosexualität, dann wird die Anti-Diskriminierungskeule geschwungen.

Beelzebub, ich habe selten hier einen solch verlogenen Beitrag gelesen.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum