Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

107356 Einträge in 25407 Threads, 290 registrierte Benutzer, 246 Benutzer online (0 registrierte, 246 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Kann man echt nicht ernst nehmen. (Allgemein)

Kalle Wirsch, Freitag, 31.05.2013, 10:48 (vor 2795 Tagen) @ DschinDschin
bearbeitet von Kalle Wirsch, Freitag, 31.05.2013, 10:57

"Diese rechtsradikalen Spinner, die sich auf wgvdl austoben sind wie Hämorrhoiden am Arsch der Männerechtsbewegung und Hämorrhoiden sind nun mal zu nichts nütze.

Welche "Männerrechtsbewegung" meint der? Etwa das Bundesforum Männer oder den Töpferkurs von Thomas Gesterkamp?

"Ich kenne das wgvdl seit den Anfängen. Schade was aus ihm geworden ist. Es war mal eine gute Anlaufstelle für Männer, die sich informieren und austauschen wollten. Es gab gute Diskussionen, ja sogar zwischen Linken und Rechten. Und jetzt? Eine Menge agressiver Frustabbau von Leuten, die ganz anderes im Sinn haben als Männerrechte."

Man muss sich über eines vollends bewusst sein und #Holger hat das mal vor kurzem auf den Punkt gebracht: Der Feminismus ist nur eine Folge des Handelns der politischen Klasse und damit zweifelsfrei das Sekundäre, nicht das primäre Problem. Um da dahinter zu kommen, brauch es bei den Menschen ganz sicher eine Weile. Was wir hier an Wahnsinn in jeder Facette von Männerbelangen zur Kenntnis nehmen müssen, hat seine Ursache in der staatlichen Lenkung. Den Feminismus gibt es nur, weil dieser Staat es zulässt, ihn fördert und ungehindert wüten lässt. Das und nur das ist das Problem. Insofern hat sich nichts daran geändert, dass eine Diskussion zwischen Linken u. Rechten sinnfrei ist, weil wir einen gemeinsamen Feind haben. Männer werden unterdrückt und diskriminiert, egal welche politischen Richtung sie anhängen. Frustabbau ist noch das harmlose Instrument einer Diskriminierungsaufarbeitung/-Bewältigung. Dessen sind sich die feministischen Machthaber durchaus bewusst.

Wenn sich da auf diesem Blog solche Honks derart artikulieren, dann haben sie persönlich noch keinen Kontakt zur modernen Pest (Feminismus) unseres Jahrhunderts gehabt. Ich bin der Überzeugung, dass dieses Forum zum übergroßen Teil von Leuten frequentiert wird, die die negativen, diskriminierenden Folgen des Feminismus persönlich zu spüren bekommen haben. Das der Ton entsprechend ausfällt, ist zweifelsfrei verständlich und eine kausale Folge. Ningelstunden beim 5-Uhr-Tee gibt's sicherlich beim Bundesforum der Pudel-Männchen. Hier jedenfalls nicht.

Ich bin politisch ein Rechter, aber kein Nazi und ich verherrliche und beführworte keine Verbrechen gegen die Menschlichkeit etc.! Derartige Wortmeldungen u. Äußerungen habe ich in den vielen Jahren hier noch nie erlebt. Ich wollt´s nur mal für unsere Studienschreiber erwähnt haben.

Es ist atemberaubend, wie die Vermüllung des Internets zugenommen hat. Nicht alles was geschrieben steht, macht auch Sinn. Zu viele dämliche Leute tummeln sich mittlerweile auf irgendwelchen Seiten. Wer hier bei wgvdl.com im Forum liest, der wird nicht irgendwelche Hirngespinste zu Gehör bekommen, sondern eine 1:1-Kopie der desaströsen Zustände für Männer in diesem Lande. "Selbst erlebt" ... könnte man als Signatur unter die Mehrzahl der hier geposteten Einträge vermerken. Im Gegensatz zu unseren Studienschreibern ist das die Praxis und keine krankhaften Fabulierungen. Den Menschen muss erst mal wieder beigebracht werden, zwischen CyberMüll und Tatsachen zu unterscheiden. Aus meiner Sicht ein Nachteil des Internets. Umso wichtiger ist es, ganz vehement auf Belege solcher Aussage zu achten und nicht jeden Stuss zu glauben, den solche "Wissenschaftler" furzen. Der Feminismus respektive dessen politische Waffe "Gender-Mainstreaming" sind uns bis heute Belege in jeder Sache schuldig geblieben. Im Gegenteil! Puncto Frauengewalt, puncto Lohnlüge hat sich das Blatt mittlerweile gewendet, aber auch das können diese Feministinnen & Pudel-Friends auf Grund ihrer Bildungsresistenz nicht begreifen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum