Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Sachliche Männeraktivisten - der Weg zum Erfolg!

James T. Kirk ⌂, Alphamädchen-Quadrant, Donnerstag, 26.01.2012, 00:48 (vor 3596 Tagen) @ Manifold

Du bist ehrlich gesagt naiv. Der Feminismus ist fest verankert in
staatlichen und staatsnahen Institutionen - der wird nicht so schnell
verschwinden.
Man kann nicht locker bleiben, wenn eine Ideologie systematisch die Rechte
und Würde aller Männer untergräbt.
Niemand redet hier von Gewalt.

Ich meine das im übertragenen Sinne.

Ich meine auch nicht, daß der schnell verschwindet. Aber peu à peu.

Und zwar von alleine. Ich kann dir das nur so sagen.

Selbst wenn niemand etwas täte, würde er früher oder später verschwinden.

Von "systematisch" würde ich nicht sprechen. Und es ist ja auch keine explizite Ideologie, nach der der Staat oder die Verfassung ausgerichtet ist. Du siehst doch selbst, daß der Feminismus und auch der Gender-Müll immer weniger Leute hinter dem Ofen hervorlocken.

Ich plädiere einfach für Entspanntheit. Ich würde die Sache nicht so dramatisch sehen.

(Das ist übrigens auch eine Sache, wo sich viele Leute abwenden: Wenn sie das Gefühl haben, jemand übertreibt. Das ist doch überdeutlich bei einigen Kommentaren hier im Forum oder bei der IGAF. Damit können viele Leute nichts anfangen, wenn sie den Eindruck haben, der Feminismus ist - bei aller sonstigen Berechtigung - für unsereins ein Fetisch, eine Haßfigur und dergleichen.

Das spricht die Leute einfach nicht an.

Du mußt ja meine Auffassung nicht eins zu eins übernehmen. Ich möchte das einfach nur zu bedenken geben.

--
Allianz der Vernunft


gesamter Thread:

 

powered by my little forum