Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Was, du lobst einen kommunistischen Feministen? - *staun* (Politik)

Beelzebub, Sunday, 20.05.2007, 13:57 (vor 6276 Tagen) @ Flint
bearbeitet von Beelzebub, Sunday, 20.05.2007, 14:01

Vielleicht wäre das Buch hier empfehlenswert:
"Die 68er-Falle: Fluchtwege aus dem Desaster der Neuen Linken"
von Daniel Regli
ISBN 3-906562-37-9, Artesio, Zürich 2005, 157 S., Sfr. 20.00

Vorsicht! Daniel Regli ist doch auch ein teuflisch klug als Konservativer getarnter kommunistischer Feminist.

In einem Interview hat er für einen Augenblick die Maske fallen lassen und die Frage, ob die "68er" auch gutes gebracht hätten folgendes gesagt:

"Gut war, dass falsche Autoritäten hinterfragt und bekämpft wurden. Zum Beispiel in der Frauenbewegung. Das war an der Zeit. Es kann nicht sein, dass Männer ihr Regiment durchführen."

Da kann ich nur sagen: Holzauge sei wachsam, man findet heute wirklich überall nur noch kommunistisch-kapitalistische-etc. Feministen.

Am besten, du wendest dich vertrauensvoll an Daniel Düsentrieb. Der baut dir dir eine Zeitmaschine, die dich in die heile Welt der Steinzeit zurückbeamt. Da gab's, wie man in jeder Folge von "Familie Feuerstein" sehen kann, keinen Feminismus. In dem Steinbruch, wo Fred Feuerstein arbeitet, gibt's bestimmt einen Job für dich - und so ein Saurierkran ist doch was tolles. Und Brontoburger schmecken bestimmt vorzüglich.

Die 68er sind an allem schuld!

Beelzebub

--
"Ihre Meinung ist widerlich. Aber ich werde, wenn es sein muß, bis zum letzten Atemzug dafür kämpfen, dass Sie sie frei und offen sagen dürfen." (Voltaire)

Ich denke, also bin ich kein Christ. (K. Deschner)


gesamter Thread:

 

powered by my little forum