Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Klarstellung (Politik)

Flint ⌂, Monday, 21.05.2007, 06:12 (vor 6275 Tagen) @ Dampflok

Nein, bisher noch nicht.

Na denn is ja jut.

Vor geraumer Zeit habe ich mal irgendwo schlecht geparkt, worauf ein
Anwohner aus seinem Haus kam und sinngemäß sagte "Du hier verschwinden!" -
und dann noch murmelte: "So parkt kein Deutscher".

Hm, interessant... ;-)))

Er verband also "Ausländer = schlechter Autofahrer". Das ist eine
unzulässige Verquickung, denn ebenso wie es gute ausländische Fahrer gibt

...besonners die, die auf dem Berg wohnen...

(oder schlechte deutsche Busfahrer)

... was eher unwahrscheinlich ist...

, gibt es kapitalistische feministinnen.

das ist mal sicher!

---------------

Ich sag mal nur noch etwas zu deinem vorherigen posting:

Zitat:
Wenn über die feminisma und GM wieder offenbar eine totalitäre Machtstruktur aufgebaut werden soll - und das scheint außer Frage - wir aber im Kapitalismus leben - dann müssen wenigstens die halbwegs intelligenten Nutzer doch einen Widerspruch in der Sache konstatieren, wenn hier weiter vom "Kommunismus" geredet wird. der Kommunismus ist eine tote Ideologie. Der feminismus ist eine lebende Ideologie, die prächtig im Kapitalismus gedeiht, insbesondere dort, wo massiv globalisiert wird.

Aus deinen Worten geht hervor, daß da jemand dahinter stecken muß. Ich weiß nicht, ob das so ist. Ich kann allerdings mit Nick konform gehen, der den Teufel als Drahtzieher vermutet.

Ich kenne zwar die Theorie, zu schauen?Wem nutzt es?, ich denke aber auch, daß nicht immer ein Dritter dahinter stecken muß wenn sich zwei streiten.
Ich für meinen Teil kann mich da nicht festlegen, d.h. ich weiß tatsächlich nicht, ob "Insidermäßige Mächte? dahinterstecken oder nicht. Ich akzeptiere, was ich sehen kann, und ich sehe bisher einfach, daß der Feminismus aus der linken Ecke kommt. Die Tatsache, daß er nun auch von der konservativen Ecke kommt ist für mich nur ein Verrat der Konservativen an ihrer Position. Mittlerweile sind wir so weit, daß sich die Parteien jeweils die Dinge des politischen Gegners auf die Fahnen geschrieben haben, nur um der Konkurrenz Wählerstimmen abzugraben.

Zitat
Will sagen: Es juckt nicht, daß "Kommunisten" früher den "feminismus" einführten (ist sowieso falsch, es war "nur" die Gleichberechtigung), sondern es kommt darauf an, wer heute das Sagen hat und wer uns heute gleichschalten will.

Wer ist das denn? Ich sehe da nur solche offensichtlichen Stellen wie das Bundes?Tussie- Ministerium usw. Der Rest (im Sinne von Verschwörungen die weltweit agieren) sind so lange (leider) nur Vermutungen bis es handfeste Beweise gibt.
Aber egal, lassen wir uns ruhig Verhältnisse vermuten. Vielleicht kommen wir ja dadurch weiter. Vielleicht ist es ja auch wirklich, wie Du sagst, dann wäre es wichtig, dies zu wissen.

Die Frage muß dann aber auch gestellt werden:?Öffnet dies die Tür zur Lösung?? Können wir irgend etwas damit anfangen? Wer sind die Drahtzieher (Da müssen Namen genannt werden). Ich kenne solche Bücher wie?Die Insider? von Gary Allen. Mir ist das Eis aber zu dünn, mein Weltbild anhand von?Beweisen? die ich nicht (und auch nicht in ihrer Relation zu allen anderen Fakten) überprüfen kann, die ein?freier Journalist? veröffentlicht, grundlegend zu verändern. Ich nehme zur Kenntnis was er gesagt hat und behalte es im Hinterkopf, mehr aber auch nicht.

...

Zitat:
Wir müssen uns doch heute fragen: WER spielt uns übel mit? WER hat das Sagen? WEM nützt es?

Im Prinzip natürlich richtig! Wenn allerdings z.B. gesagt wird, es sind Rockefeller, die Rothschilds, die Weltbank usw. was machen wir dann damit?

Was ist denn dein letzter Stand diesbezüglich?

Gruß
Flint

--
[image]
---
Der Maskulist
---
Familienpolitik


gesamter Thread:

 

powered by my little forum