Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Klarstellung (Politik)

Flint ⌂, Tuesday, 22.05.2007, 06:39 (vor 6274 Tagen) @ Dampflok
bearbeitet von Flint, Tuesday, 22.05.2007, 06:45

Moin.

Ich nicht.

Wenn Du irgendwie die Zeit aufbringen kannst, empfehle ich dir, dieses Posting mal zu lesen:

DAS meinte ich. Man kann das nicht mit "Verrat der Konservativen.." abtun,

Ich tue das nicht einfach so ab. Ich sehe es als sehr schwerwiegend an.

denn sie haben das ja selber ohne Zwang von Außen eingeführt...oder etwa
doch nicht?

Eben...'oder etwa doch nicht'! Möglicherweise gab es da schon einen gewissen "Zwang", gesetzte Impulse,Überzeugungs- und Beeinflussungsarbeit über- und unter der Oberfläche.
Wenn man sich die ganzen Weiber-Netzwerke /und dessen teilweise staatliche Förderungen [hier muß man fragen: Wie genau kamen diese Förderungen zustande?]) ansieht...

Hier ein paar Beispiele:

Frauen - Netzwerke

Frauen Startwebseite

...braucht es einen nicht zu wundern, wenn deren?Arbeit? ihren Niederschlag findet. Es gibt genug Tussies, die als Chefsekretärinnen Zugang zu Chefs haben und ihn um einen?persönliche Gefallen? bitten können. Und es gibt genug Chefs, denen die ganze Sache nicht wichtig genug ist um eine beinharte Position einzunehmen und zu halten.

Ich sage immer: Wenn nur 3 Personen (in dem Fall z.B. Feministinnen) mit 100% Absicht nach links wollen, und 250 Leute, denen alles mehr oder weniger egal ist, nach rechts woll(t)en, dann geht?s zum Schluß nach links. Es ist alles eine Frage der ABSICHT! Absicht ist die Ausrichtung des Geistes auf einen Punkt.
Solange es nicht genügend Leute gibt, die die Absicht (100% Absicht wäre uneingeschränkter Wille) haben, dem Feminismus Einhalt zu gebieten, wächst er weiter, und zwar ganz einfach deshalb weil die Gegenseite es MEHR will, daß er wächst, als wir es wollen, daß er NICHT wächst!

Also: WARUM haben die Konservativen denn nun ihre Postition geändert?

Möglicherweise, wie oben beschrieben.

Und warum geschieht das weltweit? Warum stellt z.B. Sarcozy ohne Not 50%
Frauen ein?

Wenn man die andere Möglichkeit, die Du favorisierst (und von der ich weiß, daß ich zu wenig darüber weiß) wieder anschaut, dann fällt mir z.B. auf, daß solch große Organisationen wie die UNO bereits feministisch verseucht sind. Das läuft da wahrscheinlich eher nicht auf einer Ebene von?Sekretärin beeinflußt Chef? ab. ;-) Und genau an diesem Punkt klingeln bei mir die Warnsirenen.

Hier wieder Beispiele:

1) UN Gewaltbericht als vorsätzlich parteiisch kritisiert

2) Der radikale Feminismus gewann - Eltern und Kinder aber haben verloren

Daraus Zitat:
"Das Interesse in Sachen Sex gewisser UNO-Bürokraten läßt den Atem stocken. Allein der Gedanke an das Geschlechtliche läßt sie eine Flut von Dokumenten verfassen. Kaum ein Satz, den sie auf UN-Konferenzen äußern, der nicht irgendwie diese fast pathologische Besessenheit ausdrückt. Und die Vereinten Nationen stehen nicht allein auf diesem internationalen Feld. Die Regierungen der Vereinigten Staaten, die Europäische Union und Kanada stürmen voraus.
Was sich in den letzten Monaten abspielte kommt einem Krieg gleich: Kultureller Imperialismus in der Maske des Humanismus. Verschiedene UNO-Einrichtungen, reiche westliche Stiftungen und mächtige Industriestaaten haben das Glaubensbekenntnis des radikalen Feminismus übernommen."

Ich sehe keinen "ideologisch greifbaren" Grund, warum sie dazu irgendwie
gezwungen sein könnten; im Gegenteil, würde ihnen die Ablehnung des
feminismus doch sicherlich Wählerstimmen bescheren.

Das ist ein interessanter Punkt. Es scheint so zu sein (möglicherweise berechtigt), daß man glaubt, hauptsächlich Frauen würden intensiver mit ihren Wählerstimmen auf das Parteiprogramm reagieren.? Ich habe auch tatsächlich den Eindruck, als würden Männer (noch) viel zu wenig REAGIEREN. Sowohl als Wähler wie als Konsument.
Bloß wie bringt man ihren Würgereflex wieder in Ordnung?

Hierzu empfehle ich die Lektüre etwa des Artikels von Bettina Röhl über
das gender mainstreaming. Es wurde 1995 in Peking auf der
Weltfrauenkonferenz festgezurrt (also auf einer Konferenz von der 99% der
Menschheit nichts wußten und niemand dazu demokratisch hineingewählt
wurde. Die Hälfte der Menscheit, die Männer, waren ohnehin zu Null Prozent
berücksichtigt.

Meinst Du den hier?

Die Art und Weise der Einführung des GM in viele Staaten geschah völlig
undemokratisch. Nirgendwo auf der Welt wurde die Bevölkerung dazu gefragt,
meist sogar erst im Nachhinein und völlig unzureichend informiert.

Das ist mein Hauptpunkt, etwas in dem Sinne dahinter zu vermuten was Du ansprichst.

Man kann sich also die NutznießerInnen am feminismus als heimliche
Verschwörung einiger Familienclans vorstellen, in jedem Falle nachgewiesen
werden kann aber der Nutzen für viele frauenorganisationen, die direkt
davon profitieren durch Zuwendungen und Posten.

So ist es.

Zur Verbindung der Rockefeller - Familie mit dem feminismus gibt es eine
Aussage von Aaron Russo
http://hubpages.com/hub/Astonishing_Interview_with_Aaron_Russo_who_met_with_Nick_Rockefeller

Kann leider nicht genug Englisch :-(

(der bisher m.W. noch nicht widersprochen wurde) und Informationen im Net
zur Verbindung CIA - feministinnen, wobei die CIA sogar das führende
US-frauenmagazin mitfinanziert haben soll. Sicher dünn, aber sicher auch
fraglich, warum die "Beschuldigten" nicht mit einer Klage gegen die
Aussagen angehen.

Ja ok. Man kann es sich ja merken *Elefantengedächtnis on*

Insofern greift die Verquickung "feminismus=Kommunismus" zu kurz. Es geht
jenen Leuten nur um das Zusammenzementieren ihrer beiden
Lieblingsfeindbilder. Wenn "feminismus=Kommunismus" wäre, gäbe es einen
der beiden Begriffe wegen Überflüssigkeit nicht mehr. Und nichts anderes
wollte ich klar herausstellen.

Halte dich nicht mit diesem "feminismus=Kommunismus" auf. Nichts in diesem Universum ist identisch mit etwas anderem.

Es wäre gut, ein Portal zu haben, wo Infos gesammelt und veröffentlicht werden, die als Hinweise auf eine möglicherweise weltweite Verschwörung und ggf. gezielte Gehirnwäsche in Richtung auf weltweite Verbreitung des Feminismus durch?wen auch immer/wer es sein könnte? gelten könnten.

Wir sollten eine Art schwarze Liste mit Firmen, Behörden, Einzelpersonen wie femofaschistischen Richtern, femofaschistischen RechtsanwältInnen, -Medien usw. anlegen und pflegen. Vielleicht werden sie dann vorsichtiger?

Falls das offiziell im Netz nicht möglich ist, sollten zumindest entsprechende Daten zentral gesammelt werden. Wir brauchen wirklich ein Dossier über unsere Pappenheimer um einen Überblick zu bekommen.

Ich weiß nicht ob und/oder wann wir so etwas haben werden. Bei dem gebrechlichen Rückgrat der Mehrheit unserer Schafsbevölkerung vielleicht nie.

--
[image]
---
Der Maskulist
---
Familienpolitik


gesamter Thread:

 

powered by my little forum