Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

126819 Einträge in 31164 Threads, 293 registrierte Benutzer, 469 Benutzer online (2 registrierte, 467 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Wir haben hier schon oft solche Figuren wie dich gehabt ... (Gutmensch)

Berundo, Sunday, 31.03.2024, 11:22 (vor 79 Tagen) @ Mockito

Sie haben da eine äußerst lebhafte Vorstellung von "Natur und Markt", die offenbar aus der gleichen Fantasy-Romanreihe stammt, aus der auch Drachen und Einhörner entsprungen sind.

Doch befürchte ich, die Realität hat etwas dagegen. Sie tendiert dazu, sich nicht an die Drehbücher von Wirtschaftsfantasien zu halten, sondern eher an die Dramen von Ungleichheit und Monopolbildung.

Und dann dieses charmante Missverständnis über Umverteilung, das Sie so eloquent als "Gleichheitsgeschwafel" bezeichnen. Es scheint, als hätte jemand die Seiten in seinem Geschichtsbuch über soziale Mobilität und die Stärkung der Mittelschicht durch umsichtige Politik und öffentliche Investitionen nicht gelesen.

Glauben Sie wirklich, dass die "Natur des Marktes" ein bewusstes Wesen ist, das faire und gerechte Entscheidungen trifft, oder könnte es sein, dass Sie Märkte mit einem Grad an Bewusstsein und Moralität ausstattest, die sie einfach nicht besitzen?

Aber lassen Sie uns über den wirklich unterhaltsamen Teil sprechen: Ihre faszinierende These, dass alle, die nicht Ihrer Meinung sind, gleichzeitig arm, dumm, unterdrückt und unzufrieden sein müssen. Eine beeindruckende Vierfach-Landung in der Disziplin des logischen Fehlschlusses. Bravo!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum