Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

127355 Einträge in 31356 Threads, 293 registrierte Benutzer, 494 Benutzer online (0 registrierte, 494 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Das entlarvt das Rattenloch, aus dem du gekrochen kommst! (Gutmensch)

Mockito, Sunday, 31.03.2024, 13:35 (vor 108 Tagen) @ Berundo

Das "Primitive" hier ist nicht der Kampf für Gleichstellung und gegen Ungerechtigkeit, sondern die Art und Weise, wie du argumentierst.

Niemand hat etwas gegen Gleichberechtigung ... also Chancengleichheit. Aber Gleichstellung ist, wenn du ungelernter Grüner mit abgebrochenem GenderStudium bist und dann das gleiche Einkommen einforderst, wie ein schwer arbeitender und privat haftender geschäftsführender Gesellschafter wie z.B. Hr. Grupp von Trigema.

Also eine ganz klare Absage an diesen Gleichstellungs-Unsinn! Faule gegenleistungslos am gesellschaftlichen Reichtum zu Lasten Wertschöpfender teilhaben zu lassen ... ist im Prinzip die Definition für das was du Figur hier forderst. Gehe arbeiten! Erarbeite dir das selbst, was du anderen Leuten wegfressen willst. In der Natur verreckst du so, aber in Deutschland landest du damit z.B. in der linksgrünen Politik. Und dann schikanierst du noch die Leute, die dich an ihrem Steuertrag bis zur Besinnungslosigkeit fettmästen! Im Prinzip bist du ein Asylbetrüger, der kein Asyl beantragt hat sondern schon hier ist.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum