Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 1 - 20.06.2001 - 20.05.2006

67114 Postings in 8047 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Re: Geschlechter-Dichotomie im Prinzip nicht ver�nderbar

Odin, Monday, 15.05.2006, 14:31 (vor 6580 Tagen) @ Bonaventura

Als Antwort auf: Re: Geschlechter-Dichotomie im Prinzip nicht ver�nderbar von Bonaventura am 15. Mai 2006 00:40:

Was sind denn z.B. "männliche Verhaltensweisen"?
Gut beobachtbar sind sie als seelische Auswirkung eines Hormons, das man Testosterin nennt.
Aber ehe ich, vielleicht vergeblich, weit aushole, würde ich gerne von dir wissen: erkennst du einen Sachverhalt "männliche Verhaltensweisen" als solchen überhaupt an ? Falls nein, würde sich eine weitere Diskussion erübrigen. Ich selbst bin zwar der Meinung, daß Sozialisation nicht alles erklärt. Aber jemanden um-überzeugen zu wollen, das liegt mir fern.
Da du jedoch in der Jungenarbeit tätig bist, bin ich an deiner Meinung interessiert.

"Männliche Verhaltensweisen" wurden meines Wissens noch nicht entdeckt. Es gibt Verhaltensweisen die eher bei Jungs und andere, die eher bei Mädchen auftreten. Ist immer schlecht - und man tut den Ausnahmen sehr unrecht - wenn man dann alle über einen Kamm schert. Unterschiede bestehen sehr wohl, aber mehr innerhalb der Geschlechter als zwischen den Geschlechtern. In manchen Dingen sind die Unterschiede deutlich, in anderen kaum ausgeprägt. Ich rege mich jedenfalls auf, wenn mir als Mann von Feministen Verhaltensweisen zugeschrieben werden, nur weil ich Mann bin. Ich sehe nicht ein, warum ich dasselbe von Männer akzeptieren sollte, sondern rege mich da GLEICHERMASSEN auf - erst recht, wenn diese Verhaltensweisen nicht mal anerzogen, sondern ab Geburt vorhanden sein sollen.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum