Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Denkt überhaupt

Cäptn Pommes, Friday, 31.07.2009, 15:31 (vor 5407 Tagen) @ Mirko

Toleranz bedingt zunächst einmal, dass ich einen klaren Standpunkt habe.
Es ist auch völliger Unfug, was dort an Argumenten aufgeführt ist.
Es ist absolut nicht nachvollziehbar, wieso sexuelle Präverenzen zu bevorzugter Behandlung führen sollten.
In diesem Land braucht man als heterosexueller Mann nur nicht verheiratet zu sein, um KEIN Sorgerecht für die leiblichen Kinder zu haben. Und dann Adoptionsrechte für Homosexuelle zu gewähren, ist echt dreist.
Wer unter Eltern nur 2 Menschen sieht, sollte lieber kein Kind großziehen.
Und natürlich geht es um mal wieder um die Abwertung von Heterosexuellen und deren Familien. Weil aus irgendeinem Grund Homosexuelle meinen, mit den Heteros in Konkurrenz treten zum müssen.

Warum sonst lautete auf dem CSD vor 3 Jahren das Motto: "Familie heute". Und damit ist für mich der Punkt überschritten, an dem man Homosexuelle tolerieren kann. Wenn sich Homos das herausnehmen, während die normale Familie poltisch und sozial zerstört wird, dann ist das natürlich ein Kampfansage. Und wenn irgendsoeine Lesben-Band dann noch singt: Wir nehmen euch eure Frauen weg - dann lässt das ja an deutlichkeit nichts zu wünschen übrig. Es ist die Intoleranz, Borniertheit und Hybris der Homosexuellen, die jedem anderen es geraten sein lässt, diese Gruppen nicht zu tolerieren.

So, ich übe jetzt erstmal den Umgang mit der Tastatur.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum