Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Ist der Begriff "Femifaschismus" angemessen?

Adam, Thursday, 25.05.2006, 23:42 (vor 5928 Tagen) @ Beelzebub

Tach Leute,

um die Antwort in aller Kürze erst mal wiederzugeben: ich finde ja, dieses
Wort ist kein Unwort.

Ein Unwort muß es nicht sein; dennoch glaube ich, der Terminus ist unpassend. Schon der Gebrauch von "Faschismus" als Bezeichnung des Nationalsozialismus ist vielfach kritisiert worden. Man darf - dies zumindest läßt sich lernen aus der Diskussion - Begriffe auch nicht zu sehr verallgemeinern, da sie sonst auf jeden Topf passen und ihre logische Stärke so immer weiter aufgeweicht wird.

Ich würde sagen, Parallelen zwischen Feminismus und Faschismus bestehen vor allem der FORM nach, weit weniger dem Inhalt nach. Das bestimmende Formmoment ist m.E. hierbei dasjenige des Totalitarismus. Diser Etikettierung würde ich im Falle des Feminismus daher UNBEDINGT zustimmen.

Indessen gilt der "Schluß" nicht: der Faschismus ist totalitär, der Feminismus ist totalitär, also ist der Feminismus ein Faschismus.

Sicher gibt es auch inhaltliche Parallelen - teilweise-, doch plädiere ich im Interesse wohlbestimmter exakter Begrifflichkeit für die Vermeidung solcher eher rhetorisch gebrauchten Begriffsverklebungen wie "Femifaschismus".

Gruß vom
Adam


gesamter Thread:

 

powered by my little forum