Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

114386 Einträge in 26989 Threads, 293 registrierte Benutzer, 87 Benutzer online (1 registrierte, 86 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Troll bei wgvdl (Gleichschaltung)

tutnichtszursache, Samstag, 18.02.2017, 09:07 (vor 1754 Tagen) @ Anti-Troll-Ware

Dieser pseudo-wissenschaftliche Schwachsinn ist nichts anderes als ein rein gedankliches Konstrukt.

Hast du noch nicht mit bekommen, daß auch die Wissenschaft weiter geht? Steckt nicht gerade auch die Physik heute in einer Krise, da sie an manchen Stellen mit dem materialistischen Weltbild nicht mehr gerade leicht weiter kommt? Man sehe sich doch nur mal diesen riesigen Ring in Cern an.

Ich kann ALLES behaupten und glauben, das sei wahr, also auch die Möglichkeit, daß die Welt nicht existiert, selbst mein eigenes Sein nur eine Vorstellung meiner Vorstellung ist.

Aber es gibt nur eine Meinung, die die richtige ist und das ist deine, die du hier nun schon eine ganze weile predigst. Wer hier der Troll ist sollte so langsam zur Debatte stehen. Es gibt dafür aus der Psychologie einen Begriff, gerade dafür gemacht zu sein scheint, dein schreiben hier zu beschreiben. Falls ich ihn noch recht benennen kann, heißt er Reflektion.

Also genau derselbe pseudo-wissenschaftliche Unfug der Gender-Ideologen.

Was ist denn an deinem Ansatz so sehr viel wissenschaftlicher? Doch nur, weil es der Zeitgeist gerade als wissenschaftlich anerkennt. Diese Wissenschaft braucht aber als Basis eine Ideologie und kann daher nicht wirklich die Wahrheit beschreiben sondern nur eine Wahrheit mit dem ideologischen Fundament. Daher ist deine Wahrheit auch nur eine pseudowissenschaftliche Wahrheit.

Nur gibt es ein Problem: die Außenwelt und damit ihre Gesetzmäßigkeiten. Das heißt um den Gedankenkonstrukt als wahr zu betrachten, muss ich die Außenwelt leugnen.

Wo leugne ich sie denn? Selbst ein Solipsist erkennt eine Außenwelt, die von einer Schöpferinstanz in jedem Augenblick geschöpft wird. Für einen Christen könnte die Außenwelt aber auch das Göttliche oder der Himmel sein, während das Sichtbare die Umwelt wäre.

Über die Evolutionstheorie steht an anderer Stelle genug. Und den Urknall mit der Schöpfungsgeschichte gleich zu setzen, das schafft nur ein religiöser Spinner.

Was vor dem Urknall war und was vor dem kannst du mir aber genauso wenig erklären wie ich, wer den Bauplan für das Leben lieferte. Und aus diesem Grund nennst du mich einen religiösen Spinner und dich nicht? Ja da bist du nicht besser als die Feministen - zuletzt bist du aus diesem Lager und willst hier nur Spalten.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum