Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

114386 Einträge in 26989 Threads, 293 registrierte Benutzer, 69 Benutzer online (2 registrierte, 67 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Das Problem der religiösen Fanatiker. (Gleichschaltung)

tutnichtszursache, Samstag, 18.02.2017, 09:54 (vor 1754 Tagen) @ Der-mit-dem-wiki-tanzt

Theorien sind Erklärungsversuche, Gauben dogmatischer Schwachsinn für geistig Unterbelichtete.

Das kann man aber auch umdrehen: Theorien sind dogmatischer Schwachsinn für geistig Unterbelichtete und der Glaube ist ein Erklärungsversuch. Der Glaube ist wohl eine größere Geistesleistung als das annehmen und einpauken eines Erklärungsversuchs.

Theorien werden weiterentwickelt, Fehler verbessert; der religiöse Schwachsinn bleibt konstant.

Kommt darauf an, welche Religion. Die christliche Kirche bekam mal seinen Reformator und selbst die katholische Kirche hat schon Reformen vollzogen. Man sehe sich nur mal die Kalenderreform an! Noch dazu mußten sie zugeben, daß die Erde eine Kugel ist und um die Sonne kreist.

Darwin hat Ansätze geschaffen, die weiter entwickelt worden sind. Das heißt die Wissenschaft ist in ihrem Wesen forschend.

Darwin war sich seiner Hypothese damals doch selbst nicht so sicher. Es hat nur dem damaligen linken, gottlosen Gedankengut in den Kram gepaßt. Und daher paßt diese Hypothese sehr viel besser zum Feminismus als hier her.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum