Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

114385 Einträge in 26989 Threads, 293 registrierte Benutzer, 95 Benutzer online (2 registrierte, 93 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

"Alles EVOLUTION" fragt, was "Familie" mit "sexuelle Orientierung" zu tun habe (Gleichschaltung)

Nappo, Samstag, 18.02.2017, 11:22 (vor 1754 Tagen) @ Wiki

In diesem Zusammenhang wird ja ständig das Adoptionsrecht für homosexuelle Paare angesprochen.
Auf die Gefahr hin, mich mal wieder unbeliebt zu machen ;-): Es geht um Grundsätzliches, welches völlig aus den Fugen zu geraten scheint. Nämlich ein gesellschaftliches Grundproblem in Sachen Einstellung, welches Nichts, aber absolut rein gar nichts, mit Diskriminierung zu tun hat, welche per Definitionem schon mißgedeutet wird.

Nämlich, dass heute Jeder in unserer Gesellschaft zu denken scheint, Er oder Sie hätte ein Anrecht auf Alles. Ohne Voraussetzungen mitbringen zu müssen. Alle haben ein Anrecht auf viel viel Geld. Auf Wohlstand. Auf Sonnenschein und darauf, jederzeit von Island nach Australien fliegen zu können, ohne dass ein Vulkanausbruch stört.

Und wenn, dann muss Jemand Schuld sein, der dafür bezahlt! Also hat auch Jeder, egal welcher Neigung und Coleur, ein Anrecht auf ein Kind.
Weil es dazu gehört. Weil es einfach Hipp ist, in der Lebensgestaltung und weil man es jetzt einfach mal so will.

Grundsatz hier: ICH und MEINE Bedürfnisse stehen ganz vorne! Alles Andere ist unwichtig. Argumente dagegen sind ignorant, altbacken oder gar sonstwas. Darum geht es! Vielfältige gute Literatur haben die Meisten bei facebook und Co nie gesehen oder gar gelesen.
Auch nicht, warum und wie begründet wird, dass Kinder am Besten bei Vater und Mutter aufwachsen und von den Unterschiedlichkeiten lernen und sich entwickeln können. Alles wird ignoriert. Erkenntnisse aus der Verhaltensgenetik? Ignoriert! Erkenntnisse aus der Sozialisationsforschung? Ignoriert!

Gender über Alles, weil es so schön bunt ist! Juhuuuu. Jubel überall. Genuss sofort! Bezahlen können Andere! Monetär die bösen weißen heterosexuellen Männer, welche ja als Grundproblem immer gerne heran gezogen werden und die Welt zu beherrschen scheinen.

Im Zweifel auch die Kinder, welche sich gefälligst in kunterbuntem Patchworkkrempel zwischen Swinger Club und Cristopher-Street-Day wohl zu fühlen haben! Schließlich haben sich ja alle lieb! Los jetzt! Und wehe wenn nicht! Wer das seltsam findet, wird gebasht. Das Muster funktioniert. Das alte Rom lässt grüßen, welches in der Folge allerdings sich als nicht mehr überlebensfähig erwies.... Die erdachten "Rechte" all derjenigen, die meinen ohne Pflichten und Voraussetzungen alles haben zu können und zu dürfen, was das Paradies zu bieten hat, enden dann als ideologischer Treppenwitz in der Geschichte der Wohlstandsverwahrlosten....


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum