Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 1 - 20.06.2001 - 20.05.2006

67114 Postings in 8047 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Re: Damit unterstützt man den Feminismus!

Conny, Saturday, 13.05.2006, 02:19 (vor 6551 Tagen) @ Klausz

Als Antwort auf: Re: Damit unterstützt man den Feminismus! von Klausz am 12. Mai 2006 18:09:

Nochmals: Ohne Regeln, Richtschnur verfällt eine gesellschaft. Die Menschen brauchen eine gewisse Richtschnur, nach der sie sich entwickeln können.

Falsch: Ohne Regeln gibt es Chaos. Regeln sagen aber nicht aus, wie sich Mann oder Frau verhalten muß sondern wie sich der Mensch zu verhalten hat.

Das beste Beispiel: Die dekadente, völlig verkommen Jugend heute - speziell die Mädchen.

Auch bei den Griechen soll das schon so gewesen sein und die Griechen gibts noch immer. Es gibt hier im Forum auch einen lebenden Beweis.

Das ist das, was Du bei "frei entfalten" erreichst - und Du redest ganz der Frankfurter Schule nach dem Mund, wenn Du sowas vertrittst.

Ich lasse mich aber trotzdem nicht in diese Rolle zwängen. Diese Rolle des Arbeitssklaven wollte ich schon in meiner Jugend nicht. Diese Rolle wollen auch sehr viele andere Männer nicht.

Die alte Ordnung hat 500.000 Jahre funktioniert - die angeblich neue ist bereits nach 40 Jahren am Ende - DAS ist der Unterschied!

Bist du ein Zeitreisender, nachdem du dich so gut in der Frühgeschichte der Menschheit auskennst? Hast du Fotos aus der Frühzeit der Menschen? Die Rollen von Mann und Frau sind im steten Wandel und passen sich den Gegebenheiten an. Der Mensch ist sehr anpassungsfähig wie dir bereits bekannt ist. Sogar eine Eiszeit kann er überleben und eine Warmzeit genauso. Wir werden uns auch wieder ändern, wenn es nötig ist. Jede Zeit, jede Kultur und jede Gesellschaft hat seine eigenen Rollen, die sie an die örtlichen Gegebenheiten anpassen.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum