Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

99997 Einträge in 23878 Threads, 287 registrierte Benutzer, 142 Benutzer online (1 registrierte, 141 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog
Avatar

Positionierung unnötig (Allgemein)

Krankenschwester @, Freitag, 19.07.2013, 00:17 (vor 2452 Tagen) @ knn

Wo kein Respekt vor dem Leben ist, wird es nie Respekt vor einem Leben geben.
Man sollte von der Quelle aus denken- wenn die Babys getötet werden dürfen, warum dann auch nicht die Männer und die Frauen? Warum soll man einen ausgewachsenen Mann mit Respekt und fair behandeln, wenn er paar Jährchen früher als ein unwichtiges, nicht lebenswertes Haufen Zellen bezeichnet und "entfernt" werden darf?
Geht es denn hier nur um die Kohle, die Männer/Väter blechen sollen? Um welche Rechte der Eltern geht es? Um die Rechte das Nachwuchs zur Abschlachtung frei zu geben, weil es eben grad nicht oder überhaupt nicht passt? Ohja. Denn nur so kann ich deine "Anti-Feministische" Erklärungen verstehen.
Rechte sind an Pflichte gebunden- wer für die Kinder nicht "blechen", die Verantwortung übernehmen will/kann, soll sich keine Kinder machen(lassen). Ganz radikal. Ficken ist wohl nicht wichtiger, als atmen, oder?
Das Abschlachtungsrecht kommt keinem zu Gute- Frauen nicht, Männern nicht und schon gar nicht den Kindern. Je früher das ein jeder verinnerlicht, desto besser.

--
[image]

Unmenschlichkeit - eine bemerkenswerte charakteristische Eigenschaft des Menschen.
(Ambrose Gwinnet Bierce)

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum