Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

99871 Einträge in 23848 Threads, 287 registrierte Benutzer, 71 Benutzer online (1 registrierte, 70 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Tote kriegt man nicht mehr wach (Allgemein)

Sachse @, Sonntag, 21.07.2013, 00:10 (vor 2444 Tagen) @ Chato

Was ich als "Frömmler" dazu sagen würde, lasse ich dieses Mal ausfallen. Es würde ja sowieso keiner mehr hören... :-D

Fang ich mal hier an:

Es gibt verschiedene Methoden, die Meinung des Gegenüber abzuwerten. Nazikeule kennen wir Alle, der Vorwurf der "Frömmelei" ist nicht besser.
Dass die Kirche letztendlich eine mehrere tausende Jahre erworbene Lebenserfahrung bewahrt, dürfte unumstritten sein. Dabei hat die Christliche ich ständig weiterentwickelt, so dass sie(im Gegensatz zu Anderen) ziemlich modern ist.
Warum diese mit dem Vorwurf der "Frömmelei" abwerten ? - ohne mich!
Ob man über Gott oder ohne ihn Achtung vor dem Leben hat, es führt zum gleichen Ergebnis.

Versprich Dir also lieber nicht zu viel davon. Sonst bist Du bloß enttäuscht.

Keine Sorge. Aber, mein Tun muss ich vor mir selbst verantworten. Ich möchte niemals sagen müssen: warum habe ich geschwiegen.

Nebenbei: mit meiner unheilbaren Erkrankung müsste ich in Holland Angst haben, ins Krankenhaus zu gehen. Irgendein Außenstehender könnte meinen, meine Einschränkungen würden mir den Sinn am Leben nehmen.
DAS möchte ich noch selbst entscheiden, und das habe ich entschieden, für das Leben.

Über den Tod eines Menschen darf kein (anderer)Mensch entscheiden.

--
„Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“ (

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum