Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Strafanzeige gegen Dissens e.V.

Mitleser, Saturday, 13.01.2007, 09:58 (vor 6365 Tagen) @ susu

Ab und an erreicht die Dämlichkeit einen Zenit und dies dürfte ein solcher Höhepunkt sein.

Finde ich nicht. Wäre die Veranstaltung anders herum gelaufen, die Jungen hätten sich in ihrer Sexualität offenbaren müssen und Homosexualität wäre als Konstruktion enttarnt und die Schwulen als Irrgläubige dargestellt worden, wäre dir die Gewalt aufgefallen.

1) Ich sehe nicht wo irgendein Punkt aus dem Paragraphen gegeben ist. Der
Spiegel schreibt Teenager und man stellt sich 12-jährige vor, die
vieleicht durch so eine Aussage Schaden nehmen könnten. 10 Klasse
schreibst du später, also altersmäßig 16-18. Ich halte es für
unwahrscheinlich, daß da in irgendeiner Form Schaden entsteht.

Hältst du für unwahrscheinlich. Kann sein. Scheint in diesem Fall aber anders zu sein. Dass der Junge gegen diese Unterstellungen protestierte und daraufhin in seiner Ansicht gebrochen werden sollte, zeigt eigentlich, dass es hier um Frage Macht der Pädagogen gegen Macht des Schülers geht. Das Argument der Pädagogen hätte man wie Diogenes in einer Sekunde widerlegen können.

Erinnerung an den Sexualaufklärungsunterricht bei uns an der Schule. Der Pädagoge: Ob man homosexuell ist, kann man erst wissen, wenn man es probiert hat. Deswegen müsse man viel ausprobieren. Auf meine Erwiderung, ich sei nicht schwul. Die Antwort: wir sind alle bisexuell, die einen mehr hetero, die anderen mehr homo, und manche beides. Ich sagte, ich sei nicht bisexuell. Er meinte, es könnten sich eben nicht alle eingestehen, aber die Wissenschaft weiß dasa. Vor den anderen Jungen über Masturbation usw. sprechen zu müssen macht vielleicht an, wenn man so orientiert ist, aber ich fand es zum kotzen, auch das von anderen anören zu müssen. Bin dort nicht ausgetickt, hab am Abend aber die Wut an meiner Mutter ausgelassen. Verschiebung?! Die Türen wurden übrigens abgeschlossen, damit niemand von draußen hereinkommen könne und uns stören. Und falls uns das peinlich wäre. Im Kreis der Freunde und Arschlöcher der Klasse sich zu öffnen sollte aber dagegen nicht peinlich sein. Übrigens haben die Mädchen gesondert ihren eigenen Kurs gehabt, in dem sie z.b. lernten, daß AIDS eine Schwulenkrankheit sei und mit ihnen kaum was zu tun habe. Dämlichkeit gepaart mit Indiskretion sind ideale Voraussetzungen, um das eigene Intimste preiszugeben. Wenn ich Kinder hätte, würde ich sie jedenfalls nicht daran teilnehmen lassen.

2) Vor allem wenn man bedenkt, daß die Bundeswehr - entgegen den
Bestimmungen der UN-Resolution gegen Kindersoldaten - weiterhin schon
17-jährige als Soldaten beschäftigt. Ich glaube das was man in der
Grundausbildung so an den Kopf geworfen bekommt eignet sich deutlich eher
zur psychischen Schädigung.

Und was soll uns dieser Punkt jetzt sagen? Erstens rechtfertigt ein Unrecht kein anderes, zweitens verwechselst du hier die Personen: Unrecht 1 Zwang zum Wehrdienst + Unrecht 2 Identitäten zerstörende Pädagogik gehen beide vom Staat aus. Daß Männerrechtler gegen das eine im Moment stärker vorgehen, heißt nicht, daß sie das andere gut finden oder rechtfertigen.

3) Dissens ist einer der wenigen Gruppen, die überhaupt etwas für
Männerrechte tun.

Ja, sie erklären pubertierenden Jungen, dass es so etwas wie Männlichkeit gar nicht gebe. Problem gelöst.

Wir erinnern uns an z.B. die Pilotstudie "Gewalt gegen Männer"

Diese Studie war vom BMFSJS in Auftrag gegeben worden und verschiedene Organisationen wie Dissens haben daran mitgearbeitet. Was willst du damit sagen? Dass sie nicht kritisiert werden sollten? Dann dürfte man am Bundesministerium für Frauen wohl auch keine Kritik üben, schließlich waren die an der Studie ja noch mehr beteiligt.

Oder auch den Versuch eine dem Girls-Day gleichwertige Aktion für Jungen durchzusetzen.

Definiere mal "gleichwertig". Die Jobs, die man bei Mädchen als Mechanismen ihrer Unterdrückung wertet für Jungen als Zukunftchance darzustellen heißt für mich noch nicht gleichwertig.

Wenn du schon dabei bist verklag doch auch noch MANNdat - schließlich gibt es nix wichtigeres als Grabenkämpfe...

Und wer - außer dir - sitzt hier mit Dissens im selben Graben?

90% der Leute die ich treffe halten mich für einen "freak".

Du bist kein Freak. Du hast nur manchmal stressige Ansichten.

Und wenn ein paar Leute kapieren, daß ich ein Mensch bin, dann ist das für mich etwas äußerst positives (meine Erfahrung sagt mir, daß Leute, die tatsächlich erkennen, das ich ein Mensch bin, deutlich weniger Anstalten machen, mir die Fresse zu polieren).

Okay, aber ursprünglich ging es mit der Anzeige darum, zu kritisieren, dass Jungen im Unterricht der Schniedel verbal entwendet wird. Es ist kein Angriff auf Schwule, wie du da hineininterpretierst, sondern Forderung nach Schutz derjenigen, die diese Ansicht nicht teilen wollen. Lustigerweise hast du das vertauscht, und nun sind es die Pädagogen mit dem Anspruch, die männliche Identität zu zerstören, die bedroht sind.

Nihilators geifernder Beitrag lässt sich natürlich nicht wegreden, aber die Mehrheit hier würde dir sicher keine reinhauen, weil du komische Klamotten trägst oder dein bestes Stück als bedeutungslos ansiehst.

optimistische Grüße

Mitleser


gesamter Thread:

 

powered by my little forum