Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

113051 Einträge in 26689 Threads, 292 registrierte Benutzer, 184 Benutzer online (2 registrierte, 182 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog
Avatar

Schlechte Erfahrungen mit Frauen gemacht? (Projekte)

Krankenschwester @, Montag, 22.07.2013, 23:18 (vor 3014 Tagen) @ Flint

Servus Krankenschwester.

Tach auch.

Sorry, daß ich hier reingrätsche. Du hast zwar speziell knn angesprochen, ich möchte dazu aber trotzdem etwas sagen.

Kein Problem.

Ich hoffe, dein Beitrag ist keine Projektion einer 13jährigen Krankenschwester. ;-)

Eher 34-jährigen. Man(n) muss über gewisse Dinge stehen können. Wenn knn sich in dem anderen Thread gut geschlagen hat (was ich auch angemerkt habe), so ist es für mich unverständlich, warum er jetzt so reagiert. Solche Reaktionen beobachte ich (fast nur) bei meinem Sohnemann und er ist 13.

Falls knn keine generellen Probleme mit Frauen hätte, wäre das ein Grund, da mal genauer hinzuschauen. Ich habe mir versucht vorzustellen, wie wohl ein Mann sein müßte, um keine generellen Probleme mit Frauen zu haben. Es ist mir nichts Brauchbares eingefallen.

Es gibt Frauen und es gibt Frauen. Genauso wie es Männer gibt und die Männer. Einheitsbrei ist nicht meins, aber anscheinend des knn's:

Frauen, nicht Feministinnen, sind das Problem. Feministinnen sind ein Nebenproblem.

Egal, wie sich eine Frau öffentlich positioniert. Am Ende wird es dem Antifeminismus schaden. Entweder weil von Frauen nur Wertloses kommt. Oder Kontraproduktives. Oder Ablenkendes. Oder Feministisches usw.

Klingt doch vielsagend, oder?
Für mich folgt daraus, dass Antifeminismus nur für Männer (egal für welche) gut sein müßte. Bzw. dass Feminismus nur den Männern schadet und von allen Frauen im Grunde gewollt ist. Sch.egal auf die Verluste- es lebe das Opfersein, koste es was es wolle. Kennen wir doch von irgendwo schon...

Eingefallen ist mir aber diese Seite. Siehe ab dem Artikel "Beleidigende Argumente und Psycho-Geschwafel folgen Östrogen-induzierten Mustern -ODER- Ah? Du hast was gegen den Feminismus? Hast wohl einen kleinen Penis!"
Dort den Punkt 3: "Hast wohl schlechte Erfahrung mit Frauen gemacht"...
Ich hoffe doch, daß Du ganz anders bist als diese ... ;-)

Man(n) muss nicht schlechte Erfahrungen mit Frauen gemacht haben, um gegen Feminismus zu sein. Ich wollte nur vom knn seinen obenstehenden Satz bestätigt haben.
Und da du darauf eingegangen bist: ich hatte in anderem Thread gefragt, warum er mich wohl nie zitiert. Nun steht es für mich fest: Weil er generell ein Problem mit Frauen hat.

--
[image]

Unmenschlichkeit - eine bemerkenswerte charakteristische Eigenschaft des Menschen.
(Ambrose Gwinnet Bierce)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum