Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

121109 Einträge in 29000 Threads, 295 registrierte Benutzer, 309 Benutzer online (0 registrierte, 309 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Nicht Frauen sind das Problem (Projekte)

Robert @, München, Tuesday, 23.07.2013, 12:50 (vor 3603 Tagen) @ knn

Frauen, nicht Feministinnen, sind das Problem. Feministinnen sind ein Nebenproblem.

Nein. Frauen sind nicht das Problem.

Das Problem ist das "lila Gepudle"/"Weisse Rittertum"/Kavalierhaftigkeit/"Beta-Verhalten" der Männer (jeder suche sich den ihm genehmen Begriff aus, die Auswirkung ist in jedem Fall, daß der Mann eine Frau quasi aufs "Podest" stellt, ihr einen "Schutzraum" gegen die böse Aussenwelt baut und diesen behütet, und sich von ihr jeglichen Nonsens bieten lässt oder diesen applaudiert).

Und ja: ich bin tatsächlich der Meinung: Übernahme von Verantwortung zeichnet den Mann aus.
(und wer "Gleichberechtigung" will oder verlangt, der MUSS ebenfalls Verantwortung übernehmen!).

--
Wolfgang Gogolin "Diese Hymnen für Frauen erinnern an das Lob, das einem vierjährigen Kind zuteil wird, weil es endlich nicht mehr in die Hose kackt, sondern von allein aufs Töpfchen geht."


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum